fruchtportal.de

Italien: Hagel zerstört die Plantagen in dem Val di Sole

23. September 2020

Am 16. September verursachte ein sehr kräftiger Hagelsturm spät am Tag ausgedehnten Schaden in den Plantagen des Val di Sole. Die Flächen der Gemeinde Caldes waren besonders betroffen mit einem geschätzten Schaden von 200 ha Früchten, die noch an den Bäumen waren.

Foto © Cooperazione Trentino / Codipra
Foto © Cooperazione Trentino / Codipra

Der massive Hagelsturm traf mit besonderer Kraft und zerstörerischer Stärke in der Gemeinde Caldes in dem Val di Sole, überraschend erneut am Abend, wobei er beträchtlichen Schaden für die landwirtschaftlichen Produktionen verursachte und in einigen Fällen die Plantagen sehr heftig traf. Es wurden auch einige angrenzende Flächen in Cavizzana und Terzolas getroffen. Die Schäden werden auf rund 200 ha gegenüber einer Gesamtfläche von rund 300 ha geschätzt.

"Nach dem schrecklichen katastrophalen Ereignis Ende August, das die südliche Region in Trentino traf", erklärte Marica Sartori, Direktorin von Co.Di.Pr.A., "haben wir leider einen weiteren extremen Hagelsturm verzeichnet, der die Apfelplantagen in dem Val di Sole getroffen hat, insbesondere in der Gemeinde Caldes. Ein sehr starker Hagelsturm nach Größe, Intensität und Dauer, der rund 200 ha bedeutend schädigte."

"Von einem Gesichtspunkt der Versicherung aus betrachtet, gibt es in der betroffenen Region viele Unternehmen, die sich entschieden haben, ihre Ernte durch den Abschluss einer Police gegen negative Wetterbedingungen zu schützen, ein Mittel, das den Erzeugern erlauben wird, einen Teil ihrer Einnahmen wiederzugewinnen, sonst wären sie dauerhaft verloren. Unsere Prüfungen haben eine Produktion von fast 5 Millionen EUR in den betroffenen Gemeinden abgesichert, wovon 3 allein in der Gemeinde Caldes liegen", betonte Sartori.

Quelle: Cooperazione Trentino / Codipra

Veröffentlichungsdatum: 23.09.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse