fruchtportal.de

Italien: Rückgang der Produktions und Kaufkraft verursacht Zusammenbruch bei O&G-Konsum

21. September 2020

Juli bestätigte den negativen Trend von Juni: der Konsum von Obst und Gemüse ist im freien Fall. Die Bestätigung kommt von der Marktbeobachtung von CSO Itlay auf Basis von Umfragen der GfK, die am 10. September berichtet, dass auch der Wert mit 4% niedrigeren Durchschnittspreisen sank, jedoch 1,85 EUR/kg entspricht.

Bildquelle: Shutterstock.com Konsum
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Nachfrage in diesem betrachteten Zeitraum stand bei 476.000 Tonnen, 4% weniger im Vergleich zu dem Vorjahr und 12% weniger in dem gleichen Monat 2016. Ein Rückgang, der, so betont die Studie, das ganze Land betrifft: -3% Nordwesten, -4% Nordosten, -5% Mitte + Sardinien, -6% Süden + Sizilien.

Früchte leiden mit einer Abnahme von 6% gegenüber Juli 2019 am meisten bei einer Gesamtmenge von knapp 274.000 Tonnen, die gekauft wurden, und einem Mangel in absoluten Zahlen von über 16.000 Tonnen. Im Vergleich mit 2016 beträgt die Abnahme der Mengen sogar 16%.

Das ist eine komplexe Situation, teilweise infolge einer Abschwächung der Nachfrage, die in der allerersten Phase nach dem Lockdown begann, verbunden mit dem Rückgang der Kaufkraft der Italiener, was zum Teil der Knappheit an verfügbaren Produkten auf dem Markt wegen der Spätfröste im März zuzuschreiben ist, betonte Daria Lodi von dem Statistik- und Marktbeobachtungsdienst von CSO Italy. Im Detail: negativ sind Aprikosen (-22%), Nektarinen (-11%) und Kirschen (-27%). Pfirsiche halten mit 2019 mit, wobei sie den Mengen von Juli des letzten Jahres entsprechen. Erwähnenswert ist der ungewöhnliche Trend von Wassermelonen, ein Rückgang von 3%. Positive Erwartungen für Melonen (+3%), Bananen (+2%) und Tafeltrauben, der echte "Außenseiter" des Monats, der die Mengen von 4.000 auf 8.000 Tonnen verdoppelte.

Dem zufolge, was sich von der Marktbeobachtung von CSO Italy ergibt, beliefen sich die in dem beobachteten Zeitraum gekauften Gemüsemengen auf 202.000 Tonnen, 3% weniger als im Juli 2019 und 5% weniger als in dem gleichen Monat 2016.

Tomaten sind wieder auf dem höchsten Konsumniveau trotz der Abnahme der Mengen um 10% (41.750 Tonnen), gefolgt von Kartoffeln (-1%). Zucchini zeigen sich positiv mit weiterem Wachstum von 8%. Demgegenüber blieb Salat in seinem Krisenzustand mit einem weiteren negativen Monat (-13%). Schließlich verzeichneten Auberginen (+5%), Paprikas (+17%) und grüne Bohnen (+39%) eine gute Leistung.

Quelle: CSO Italy

Veröffentlichungsdatum: 21.09.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse