fruchtportal.de

Schweiz: Covid-19 - Hoher Absatz bei Bio-Aprikosen

21. September 2020

Die Covid-19 Pandemie und die behördlichen Massnahmen zu deren Eindämmung haben das Einkaufsverhalten der Haushalte in der Schweiz in den vergangenen Monaten geprägt. Vor allem zu Beginn der Pandemie im März stiegen die Verkäufe der meisten Nahrungsmittel im Detailhandel stark an, weil die Konsumentinnen und Konsumenten, insbesondere für länger haltbare Produkte, Vorräte anlegten (vgl. Sonderberichte des Fachbereichs Marktanalysen des BLW).

Bildquelle: Shutterstock.com Aprikosen
Bildquelle: Shutterstock.com

Hohe Bio-Absätze und steigende Preistendenz

Im Juli wurden im Schweizer Detailhandel 183 t Aprikosen in Bio-Qualität verkauft. Damit machten Bio-Aprikosen 7,6 % der gesamten Aprikosenverkäufe dieses Monats aus. Das ist der höchste Bio-Anteil bei Aprikosen, der innerhalb der letzten drei Jahre beobachtet wurde.

Die Schliessung der Gastronomiebetriebe führte während dem Lockdown zu einer Verlagerung des Konsums in die eigenen vier Wände. Doch auch nach den ersten Lockerungen der Massnahmen im Mai waren weiterhin Veränderungen im Einkaufsverhalten feststellbar. Im vorliegenden Bericht werden die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Nachfrage nach Bio-Produkten im Schweizer Detailhandel näher beleuchtet.

Weitere Informationen auf die Website: www.blw.admin.ch

Quelle: Marktbericht Bundesamt für Landwirtschaft - BLW

 

Veröffentlichungsdatum: 21.09.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse