fruchtportal.de

AMA Jahresbericht Gemüse 2019: Deutliche Erholung der Erträge von Kohl-, Blatt- und Stängelgemüse

04. September 2020

Die österreichweite Gemüsebaufläche (inkl. Mehrfachnutzung) 2019 blieb im Wesentlichen auf dem Niveau des Vorjahres (17.999 ha, +2 % zu 2018). Die Gesamterntemenge an Feld- und Gartenbaugemüse belief sich 2019 auf 611.400 Tonnen (+9 % zu 2018). Somit befand sich dieser Jahrgang ziemlich genau im fünfjährigen Durchschnitt (+1 %).

Bildquelle: Shutterstock.com Spinat
Bildquelle: Shutterstock.com

Fruchtgemüseernte auf Vorjahresniveau

Die Fruchtgemüseernte betrug 161.100 Tonnen und blieb bei weiterhin steigendem Flächentrend stabil gegenüber dem Vorjahresergebnis (+/- 0% zu 2018). Zum Fünfjahresdurchschnitt wurde ein Plus von 4% verzeichnet. Tomaten stagnierten bei mehr oder weniger gleichbleibender Fläche auf Vorjahresniveau und erreichten eine Gesamtmenge von 58.300 Tonnen (+4 % zum Fünfjahresmittel). Die Produktionsmenge von Gurken entsprach ebenfalls nahezu dem Vorjahr und betrug 45.300 Tonnen (+1 % zu 2018)

Bei Paprika gab es witterungsbedingte Ertragsverluste, welche die Produktion auf unterdurchschnittliche 14.600 Tonnen abfallen ließen (-6 % zum Fünfjahresmittel), womit diese auch unter Vorjahresniveau notierte (-5 %).
Speisekürbis konnte gegenüber dem Vorjahr kaum zulegen und erbrachte eine Produktion von 20.000 Tonnen (+1% zu 2018). Zucchini erzielte bei ähnlich hohem Ertragsniveau wie 2018 eine Ernte von 7.100 Tonnen (+1%).

Deutliche Erholung der Erträge von Kohl-, Blatt- und Stängelgemüse

Kohl-, Blatt- und Stängelgemüse erbrachte nach der stark unterdurchschnittlichen Produktion des Vorjahres wieder eine Erntemenge im Bereich des Fünfjahresmittels (+2 %) von 140.000 Tonnen, welche 16 % über dem Wert von 2018 lag. Salat wurden 46.800 Tonnen geerntet (+18 % zu 2018), womit der Fünfjahresdurchschnitt um 7 % übertroffen wurde. Auch bei Kraut konnte nach dem Tiefstand 2018 wieder ein deutlich höherer Hektarertrag verzeichnet werden (+13 %), obwohl massive Ausfälle hervorgerufen durch Schädlingsdruck nur ein unterdurchschnittliches Ernteergebnis von 36.300 Tonnen zuließen. (-15 % zum Fünfjahresmittel).
An Chinakohl wurden bei zufriedenstellendem Hektarertrag 18.400 Tonnen produziert, was grosso modo im Bereich der Vorjahresproduktion lag (+/-0%). Spinat erzielte mit 14.500 Tonnen ein ertragsbedingtes Plus von 12 % zum Vorjahr. Auch Spargel erbrachte trotz der Trockenheit im April eine überdurchschnittliche Produktion von 3.300 Tonnen (+8 % zu 2018).

Starker Zuwachs der Karottenproduktion bei gleichbleibender Fläche, Zwiebel unter langjährigem Durchschnitt

Die Gruppe der Hülsenfrüchte, Wurzel- und Zwiebelgemüsearten umfasste eine Erntemenge von 310.400 Tonnen, die sich deutlich über dem Vorjahreswert wiederfand (+11 %). Dies entsprach weitgehend dem Fünfjahresmittel (-1%).
Fisolen konnten durch Ertragssteigerung mit 7.300 Tonnen ein deutlich besseres Ergebnis einfahren als 2018 (+14%). Aufgrund der markanten Flächenausweitung der letzten Jahre steigerte sich der Output um satte 40 % gegenüber dem langjährigen Schnitt. Karotten lieferten ein starkes Ertragsplus und legten mit 108.200 Tonnen sowohl gegenüber dem Fünfjahresmittel (+17 %) als auch im Vergleich zu 2018 deutlich zu (+15 %).

Bei Zwiebeln, die knapp ein Viertel der gesamten Gemüseproduktion stellten, blieb der Ertrag, bedingt durch Trockenheit und starken Schädlingsdruck, bereits das dritte Jahr in Folge auf niedrigem Niveau. Es wurden bei ausgedehnter Fläche letzten Endes nur 141.600 Tonnen geerntet, was zwar 7 % über dem Wert von 2018, jedoch nur 13 % unter dem Fünfjahresdurchschnitt lag.

Quelle: Agrarmarkt Austria Jahresbericht Obst und Gemüse 2019
 

Veröffentlichungsdatum: 04.09.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse