fruchtportal.de

Marktinformation Ostdeutschland 34 KW: Trockenheit bremst Rodungen aus - Preisdruck schwächt sich allmählich ab

25. August 2020

Im Großen und Ganzen zeigt sich der Speisekartoffelmarkt Mitte August ruhig und ausgeglichen. Nachfrageseitig gibt es kaum mehr Belebung als in der Vorwoche. Das dürfte Folge des heißen Wetters sein. Weitere Preiskorrekturen haben sich durchgesetzt.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Erzeugerpreise wurden über alle Kochsorten um 2 EUR/dt zurückgesetzt und liegen derzeit 40 bis 50 % unter dem vergleichbaren Vorjahresniveau. Der Preisdruck schwächt sich allmählich ab. Vorrang hat die Versorgung mit regionalen Speisekartoffeln, dennoch wird vereinzelt überregional zugekauft. Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 34 KW 2020 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Die Trockenheit der vergangenen Tage hat die Böden stark ausgetrocknet und bremst die Rodungen aus. Der Klutenanteil steigt und auch der Transport ist bei den hohen Temperaturen nur eingeschränkt möglich. In einigen Regionen gab es Niederschläge mit großen lokalen Unterschieden. Dennoch bleibt ein großes Defizit. Die Rodungen richten sich weiterhin am Bedarf aus. Hauptsächlich wird in den Morgenstunden gerodet. Die anhaltend hohen Temperaturen dämpfen die Ertragserwartungen, es wird um den Massezuwachs später Sorten gefürchtet. Die Qualität der Packware ist überwiegend gut. Hier und da wird von Schorf berichtet und auch von Beschädigungen durch Trockenheit. In besonders dürregeschädigten Regionen in Sachsen-Anhalt, ist der Knollenansatz schwach und der Übergrößenanteil derzeit höher ausgeprägt.

Die Schälkartoffelpreise wurden diese Woche von weiteren Produzenten zurückgenommen. Es wird von schwachen Absatzgeschäften berichtet. Noch herrscht in drei ostdeutschen Bundesländern Ferienzeit. Auch an der Ostseeküste schränken die warmen Temperaturen den Konsum ein, dennoch bleibt der Bedarf in der Gastronomie hoch.

Mehr Informationen.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 25.08.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse