fruchtportal.de

Peruanische Bananenexporte sanken in Menge und Wert

20. August 2020

Von Januar bis Juli dieses Jahres exportierte Peru 54.440.305 Kilo Bananen, was ein Rückgang von 60,8% im Vergleich zu den 138.763.158 Kilo ist, die in dem gleichen Zeitraum 2019 geliefert wurden. Die Niederlande, die USA und Panama waren für 66% der Gesamtlieferungen verantwortlich.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Das wurde von dem Portal Agrodata Peru berichtet, das sagte, dass die Bananenlieferungen in den ersten sieben Monaten von 2020 37.424.572 USD erreichten, womit sie eine Abnahme von 60,8% gegenüber den 95.555.146 USD verzeichneten, die in dem gleichen Monat des Vorjahres geschickt wurden.

Wie Agraria.pe berichtet, verhielten sich die Lieferungen im Monatsvergleich dieses Jahr wie folgt: die Menge war im Januar 20.469.744 Kilo (20.587.037 Kilo in dem gleichen Monat 2019), Februar 8.869.325 Kilo (17.467.855 Kilo), März 2.240.303 Kilo (24.221.520 Kilo), April 4.195.201 Kilo (21.388.805 Kilo), Mai 9.274.068 Kilo (18.093.606 Kilo), Juni 5.090.156 Kilo (19.964.768 Kilo) und Juli 4.301.508 Kilo (17.039.567 Kilo).

Dem Wert nach beliefen sich die von den Niederlanden übernommenen Mengen auf 10.423.546 USD (28% der Gesamtsumme), die USA 7.350.300 USD (20%) und Panama 6.600.875 USD (18%), was die wichtigsten Ziele für die Bananen aus Peru sind. Diese drei Ziele sind für 66% der Gesamtmenge verantwortlich.

Darauf folgen Belgien mit 4.164.874 USD (11%), die Republik Korea 2.214.004 USD (6%), Deutschland 2.071.070 USD (6%), Finnland 1.593.232 USD (4%), Japan 939.415 USD (3%), Italien 884.670 USD (2%), GB 740.906 USD (2%) und andere 466.454 USD (1%).

Quelle: Agraria.pe

Veröffentlichungsdatum: 20.08.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse