fruchtportal.de

Frankreich: Starkes Wachstum der Biofarmen in der Île-de-France

19. August 2020

Zu einer Zeit, wo die Biobehörde ihre nationalen Zahlen veröffentlicht, blickt die Regionale Beobachtungsstelle für Biolandwirtschaft der Île-de-France genauer hin. Mit einem Anstieg der Biofläche im Vergleich zu dem Vorjahr (fast 4.000 ha) hat die Île-de-France das zweitbeste Wachstum in Frankreich, hinter den Überseegebieten.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio Anbau
Bildquelle: Shutterstock.com

Und die Zahl der neuen Farmen (89) macht 2019 zu dem dynamischsten Jahr seit zwanzig Jahren. Die 447 Biofarmen in der Nordzentralregion des Landes mit 24.0000 ha Erträgen machen nun 9,4% der Farmen der Île-de-France aus und 4,2% der regionalen landwirtschaftlich genutzten Fläche, wie das französische Nachrichtenportal vegetable.fr berichtet.

Die 89 neuen Biofarmen wurden 2019 für zusätzliche 3.970 ha gelistet. Diese 21 neuen und 68 auf Bioanbau umgestellten Flächen, vor allem auf Felderträge und Gemüse, befinden sich vor allem in Seine-et-Marne, ein Departement, das fast 40% der Biofarmen in der Île-de-France konzentrierte, vor Essonne und Yvelines.

Die Gesetzgebung ist ein wichtiger Antrieb für die Entwicklung der Produktion. Somit haben sich besonders als Reaktion auf die vegetarische Speisenachfrage die Flächen, die der Produktion von Hülsenfrüchten gewidmet sind, zwischen 2018 und 2019 fast verdoppelt. Ein weiteres Zeichen für die Dynamik der regionalen Bioproduktion ist, dass seit fünf Jahren das durchschnittliche Alter der Erzeuger und Bioerzeuger in der Region Île-de-France immer mehr sinkt: 30% der Biobevölkerung sind unter 40 Jahren im Vergleich mit 17% aller Produktionsmethoden kombiniert. Aber 22% der Erzeuger sind über 55 Jahre und die Umstellung der Biofarmen bleibt ein großes Thema.

Quelle: vegetable.fr

Veröffentlichungsdatum: 19.08.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse