fruchtportal.de

Soil Institute berichtet über Trockenheit in der Landwirtschaft in Polen

20. Juli 2020

Seit einigen Jahren betreibt das Institut für Bodenkultivierung und Bodenforschung (IUNG) in Polen nun das Landwirtschaftliche Trockenheitsüberwachungssystem. Seine Aufgabe ist, Berichte anzuzeigen, wo potentielle Ertragsverluste infolge von Trockenheitsbedingungen für Erträge auftreten, wie in dem Gesetzt über Zahlen für Versicherungen landwirtschaftlicher Erträge und Viehbestand in Polen genauer ausgeführt wird.

Bildquelle: Shutterstock.com Duerre
Bildquelle: Shutterstock.com

In dem ersten Berichtszeitraum dieses Jahres, d.h. vom 21. März bis 20. Mai 2020, entwickelte das IUNG die Werte der KBW für alle 2.477 Gemeinden Polens und basierend auf Bodenkategorien wurde der Stand der Bedrohung durch landwirtschaftliche Trockenheit in einigen Provinzen bestimmt: der Mangel an ausreichend Regen, insbesondere in der dritten Dekade von März und in größerem Ausmaß auch im April verursachten einen großen Wassermangel im Boden, auch bei dem Anbau von Erdbeeren (in 522 Gemeinden), Fruchtsträuchern (in 166 Gemeinden) und in dem Anbau von Obstbäumen (in 7 Gemeinden).

In Übereinstimmung mit diesem Gesetz bedeutete Trockenheit Schaden, der durch das Auftreten in jeder sechzigtägigen Periode vom 21. März bis 30. September in der klimatischen Wasserbilanz (KBW) verursacht wurde.

Quelle: IUNG, Soil Institute, Agroberichtenbuitenland

Veröffentlichungsdatum: 20.07.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse