fruchtportal.de

Deutschland der drittgrößte Abnehmer von marokkanischen Paprikas

17. Juli 2020

2019 exportierte Marokko insgesamt 131,29 Millionen Kilo Paprikas, 29,1% mehr als vor 5 Jahren. Das belief sich auf eine Gesamtsumme von 118,66 Millionen EUR, wobei ein Durchschnittspreis von 0,904 EUR pro Kilo erreicht wurde. Spanien war das Land, das die meisten Paprikas von Marokko kaufte, gefolgt von Frankreich und Deutschland als drittgrößtem Abnehmer.

Bildquelle: Shutterstock.com Paprika
Bildquelle: Shutterstock.com

Deutschland war der drittgrößte Abnehmer der Exporte mit insgesamt 13,113 Millionen Kilo Paprikas von Marokko 2019, 10% der von Marokko insgesamt exportierten Paprikas. Deutschlands Importeure zahlten Marokko einen Wert von insgesamt 14,27 Millionen EUR mit einem durchschnittlichen Preis von 1,087 EUR pro Kilo, so Daten, die Hortoinfo von dem Estacom-Statisitkdienst (Icex - Finanzamt) erhalten hat, wie Hortoinfo.es berichtet.

Spanien kaufte als der größte Abnehmer 44,99% der exportierten Gesamtmenge Paprikas von Marokko mit einer Gesamtmenge von 59,06 Millionen Kilo für 55,83 Millionen EUR zu 0,94 EUR / kg. An zweiter Stelle in der Rangliste der Importe marokkanischer Paprikas war Frankreich mit 32,51 Millionen Kilo, 24,76% der Gesamtmenge Paprikas, die Marokko exportiert, für einen Wert von 29,18 Millionen EUR und einen durchschnittlichen Preis von 0,898 EUR pro Kilo.

Quelle: Hortoinfo.es

Veröffentlichungsdatum: 17.07.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse