fruchtportal.de

AEBE: Ecuador hielt im Mai wachsende Bananenexporte aufrecht

16. Juli 2020

Statistiken zufolge behielt die Vereinigung der Bananenexporteure von Ecuador (AEBE) im Mai ihren Wachstumsrhythmus der Bananenexporte aufrecht, wobei der Mai mit einer Zunahme der Lieferungen von 10,83% endete. Zwischen Januar und Mai 2020 erreichten die Bananenexporte 175.462.102 Kartons.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit der noch immer andauernden Covid-19-Pandemie zeigen die Daten von 2020, dass die Dynamiken der Bananenlieferungen von Ecuador an die Welt weiter mit einem guten Rhythmus besser als erwartet laufen. 2019 wurden 158.323.073 Kartons in dem gleichen Zeitraum exportiert, was einem jährlichen Anstieg von 10,83% entspricht.

Dies fand statt, als auf dem Gebiet der EU die Regierungen der Mitgliedsländer Aufhebung der Ausgangssperre bei den Covid-19-Maßnahemen bekannt gaben. In den USA gibt es noch Zunahmen der Infektionen und Toten und in Russland verhängte die Regierung die Ausgangssperre.

Europäische Union

logoDer Anstieg der Exporte an dieses Ziel belief sich auf 8,1 Millionen Kartons gegenüber 2019. Wie die AEBE berichtet, geht dies Hand in Hand mit dem, was mit den Importen in dieser Wirtschaftszone passierte. Länder wie Deutschland, Italien, Belgien und Polen (Hauptbananenziele in der EU) erhöhten ihre Käufe in dem ersten Quartal von 2020. Deutschland erhöhte um 1%, Italien um 17,03%, Belgien um 5,79% und Polen um 40,76%.

Mit Ausnahme von Deutschland, wo die ecuadorianischen Bananeneinnahmen um 6% sanken, ist die Präsenz der Frucht bei anderen Zielen gestiegen.

Quelle: AEBE

Veröffentlichungsdatum: 16.07.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse