fruchtportal.de

NEPG: Nordwestliche Kartoffelfläche hat leicht zugenommen

08. Juli 2020

Die Nordwest-Europäischen Kartoffelerzeuger (NEPG) schätzen, dass die Fläche für Konsumkartoffeln gegenüber letztem Jahr um 0,5% auf 621.148 ha zugenommen hat. Unter den aktuellen Umständen wird dies als zu viel angesehen, allerdings kam die Covid-19-Situation in dem Moment, als die Erzeuger bereits ihre Saatkartoffeln bestellt haben und das Kartoffelanbauland pachteten, zu spät für eine Flächenreduzierung.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Das wird von der NEPG in einer Pressemitteilung vom 7. Juli berichtet.

Den größten Anstieg gab es in Deutschland und Frankreich, wo es so scheint, dass es Umverteilungen von Industrie- zu Tafelkartoffeln gab. Die britische Zahl ist aus dem Fünfjahresdurchschnitt, da dies ohne Saatkartoffeln noch nicht unterteilt wurde.

Die NEPG betont, dass es immer der Ertrag ist und nicht die Fläche, die die Menge der kommenden Ernte ausmacht, und es ist noch zu früh, um diese Erträge zu schätzen. Die Trockenbedingungen zu Beginn des Ertragszyklus dürften das verfügbare Potential bereits gut begrenzt haben.

Weltweite Situation

Diese Saison gibt es laut der NEPG viel mehr Fragen und Bedingungen, um dem Markt eine Richtung zu geben.

Der Markt nächstes Jahr wird nicht nur von den Anbaubedingungen des Ertrages in den großen 5 Kartoffelländern in Europa abhängen. Die US-Kartoffelfläche hat um 5% abgenommen, also wie wir die nordamerikanische Ernte sein und welchen Einfluss wird das auf den weltweiten Export der Kartoffelprodukte haben?

Der erste Teil der Anbausaison war zu trocken und die Knollenzahl und Erträge der Frühsorten in Deutschland sind keiner als gewöhnlich. Es wird erwartet, dass weniger Industriefrühkartoffeln geerntet werden (Effekt des sehr trockenen Frühlings, eines Kälteeinbruchs, der einige der Felder gefror, geringere Knollenanzahl) und die meisten Erzeuger haben sich entscheiden, normal zu ernten und nicht zu lange zu warten. Einige Verträge wurden sogar von der verarbeitenden Industrie gestrichen.

Viele Fragen bleiben unbeantwortet... die größte ist: Welchen Einfluss wird die Covid-19-Pandemie auf die Märkte in den kommenden Monaten haben? Schließlich wie gut sind die Erzeuger auf längere (und teurere!) Lagerung ohne Nutzung von CIPC vorbereitet, das nun überall in Europa verboten ist? Da der Großteil der Kilos des Ertrages später im Sommer angebaut wird, wird die NEPG Anfang September mit der ersten Ertragsschätzung kommen.
Logo

Quelle: NEPG

Veröffentlichungsdatum: 08.07.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse