fruchtportal.de

Ambitioniertes internationales Konsortium startete ePIcenter-Projekt für zukunftssichere Logistikketten

01. Juli 2020

Ein großes Konsortium von 36 Partnern, die führende Häfen, Transporteure, Frachteigner, Logistikanbieter, Wissensinstitute und Technologiefirmen repräsentieren, startete offiziell das ePIcenter-Projekt. Das Projekt wird von dem europäischen Programm "Horizon2020" finanziert und hat einen Zeitrahmen von 42 Monaten.

Foto © Port of Antwerp
Foto © Port of Antwerp

Unter der Koordination des Hafens von Antwerpen werden die Partner ihre Kräfte vereinen, um praktische Lösungen zu bieten, die die globalen Lieferkettenprobleme, die durch zunehmende Länge, Komplexität und Anfälligkeit verursacht werden, in Möglichkeiten umzukehren. Das Ziel wird sein, reibungslosen Transport von Waren zu ermöglichen, indem der Fokus besonders auf den technologischen und betrieblichen Möglichkeiten liegt, die das physische Internet, synchromodale Abläufe und andere bahnbrechende Technologien wie Hyperloop, Industrie 4.0 und autonome Fahrzeuge bieten.

ePIcenter hat ein wahrlich globales Spektrum mit einer Reihe von Assistenten im Großformat für Hauptschiffsrouten von Europa nach Kanada und in die USA sowie neue Handelsrouten wie Nordsee-Route und die neuen Seidenstraßen-Routen. Technologieinnovateure und Umweltexperten werden zusammenarbeiten, um neue Lösungen zu entwickeln, die die Effizienz und Nachhaltigkeit der Lieferkette steigern.

Quelle: Port of Antwerp

Veröffentlichungsdatum: 01.07.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse