fruchtportal.de

Studie zeigt starken Fortschritt bei existenzsicherndem Lohn in Kolumbien

19. Juni 2020

Eine Studie über Mindestlohn, die diesen Monat veröffentlicht wurde, untersucht, wie viel Bananenarbeiter in Kolumbien verdienen müssten, um einen vernünftigen Lebensunterhalt für ein würdevolles Leben zu verdienen. Die Studie stellte fest, dass dank gesunder industrieller Beziehungen viele Fairtrade-Bananenarbeiter bereits einen existenzsichernden Lohn verdienen.

Foto © fairtrade producent peru hawkey_bananas Foto © TransFair eV Sean Hawkey
Peru. Foto © TransFair e.V.  - Sean Hawkey

Die Studie wurde von Dr. Lykke Andersen geleitet, der die weitverbreitete Anker-Methode nutzt, und im Namen der Global Living Wage Coalition durchgeführt, bei der Fairtrade International ein Gründungsmitglied ist. Der Mindestlohn für die Bananenregionen Magdalena, Urabá und Guajira in Kolumbien wird mit 1.644.569 COP pro Monat oder 488 USD nach aktuellem Wechselkurs kalkuliert. Die Ergebnisse zeigen, dass Arbeiter einer Gewerkschaft auf Fairtrade-zertifizierten Plantagen in Kolumbien im Durchschnitt bereits diese Summe verdienen und oft sogar mehr.

Allgemeine Ergebnisse

In Anbetracht dessen, dass die Löhne von Bananenarbeitern sich nach Aufgabe und Fähigkeiten unterscheiden, stellt die Studie fest, dass rund die Hälfte der Bananenarbeiter in Kolumbien bereits einen Mindestlohn verdienen. Die Mehrheit von jenen, die einen existenzsichernden Lohn haben, ist in Urabá, da es dort eine viel höhere Beteiligung an der Gewerkschaft in der Region gibt.

Der durchschnittlich vorherrschende Lohn liegt rund 3% über dem geschätzten existenzsichernden Lohn. Gleichzeitig ist der durchschnittlich vorherrschende Lohn für Bananenarbeiter, die nicht in der Gewerkschaft organisiert sind, rund 16% niedriger als das Existenzminimum.

Die wichtige Rolle von Gewerkschaften und Fairtrade-Bedingungen

Die Forscher betonen, dass diese hohe Realisierung des Mindestlohns vor allem ein Ergebnis lange bestehender konstruktiver Beziehungen zwischen der lokalen Gewerkschaft, SINTRAINAGRO, und der lokalen Arbeitgeberorganisation, AUGURA, ist. In Kolumbien wie andernorts hat Fairtrade effektive industrielle Beziehungen und die Arbeiterbeteiligung auf zertifizierten Farmen aktiv gefördert.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht. (Engl.)

Quelle: Fairtrade International

Veröffentlichungsdatum: 19.06.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse