fruchtportal.de

Schweizer Bio-Top-Seller 2019: Gemüse inkl. Kartoffeln der umsatzstärkste Bereich

16. Juni 2020

Auch 2019 entwickelte sich das Bio-Segment im Schweizer Detailhandel erfolgreich weiter. Der Umsatz ist in allen Bereichen gewachsen, wobei Gemüse inkl. Kartoffeln mit 464 Mio. CHF Bio-Umsatz der umsatzstärkste Bereich bleibt.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie der Fachbereich Marktbeobachtung des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) mitteilt, folgen dahinter Milch und Milchprodukte mit 353 Mio. und Brot und Backwaren mit 270 Mio. Umsatz. Den höchsten Umsatzanteil von Bio-Produkten am Gesamtumsatz verzeichnen die Eier mit 29%, danach folgen die Sparten Gemüse inkl. Kartoffeln und Mehl mit einem Bio-Umsatzanteil von 23 %.

Bananen sind weiterhin an der Spitze, aber Äpfel und Zitronen legen kräftig zu

Bei den Bio-Früchten sind unverändert die Bananen an der Spitze. Sie erreichen im Jahr 2019 einen Absatz von 19489 Tonnen. Danach folgen mit deutlich geringeren Verkaufsmengen die Äpfel mit 5843 Tonnen und die Zitronen mit 5192 Tonnen. Allerdings sind die Äpfel und Zitronen auf Aufholkurs: Im Gegensatz zur stagnierenden Banane konnten die Äpfel um 16 % und die Zitronen um 18 % zulegen im Vergleich zum Jahr 2018. Ein wesentlicher Grund dürften unterschiedliche Erntesituationen sein, so waren beispielsweise die Lagerstände mit Bio-Äpfeln 2018 sehr tief, da die Apfelernte 2017 extrem klein ausfiel.

Auch bei den Umsätzen zeigt sich die gleiche Rangfolge, jedoch verzeichneten die Bananen einen leicht rückläufigen Umsatz (-1.3%) und bei den Zitronen schlägt sich das grosse Absatzwachstum von 18 % nur teilswise in einer Umsatzzunahme (+6.5%) nieder.

Karotten sind unbestritten das Bio-Gemüse

Beim Bio-Gemüse sind die Karotten (alle Sorten) mit Abstand das absatzstärkste Gemüse. 2019 wurden im Detailhandel 8499 Tonnen davon verkauft. Auf Platz 2 folgen die festkochenden Kartoffeln mit 4958 Tonnen und auf Platz 3 die Salatgurken mit 4049 Tonnen Absatz. Der Absatz von allen drei Gemüsen wuchs im vergangen Jahr: Karotten +2%, Kartoffeln festkochend +5% und Salatgurken +7%. Wenn man alle Tomatenarten (Cherry-, Rispen-, Fleisch- und andere Tomaten) zusammenzählt, so kommen diese mit 5594 Tonnen auf den zweiten Platz. In der Einzelbetrachtung ist die Cherry-Tomate mit 2692 Tonnen Absatz die bedeutendste Tomatenkategorie im Bio-Segment.

Betrachtet man den Umsatz, sieht die Rangfolge anders aus. Zwar sind auch hier die Karotten auf Platz 1 mit 36 Mio. CHF Umsatz im Jahr 2019, ihr Umsatz stieg sogar überproportional zur Absatzsteigerung um 7.6 %, aber danach folgen schon knapp dahinter die Cherry-Tomaten mit 30 Mio. CHF und die Peperoni mit 24 Mio. CHF Umsatz. Der Umsatz der Peperoni war im Gegensatz zu den anderen beiden Gemüsen leicht rückläufig im Vergleich zum Vorjahr.

Weitere Informationen auf die Website: www.blw.admin.ch

Quelle: BLW - Marktbericht Bio 2. Quartal 2020

Veröffentlichungsdatum: 16.06.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse