fruchtportal.de

Waschprozesse: Die Limex-Methode besiegt das Tomatenvirus ToBRFV

08. Juni 2020

Das niederländische Familienunternehmen Limex hat in Eigeninitiative einen Versuch über die Auswirkung verschiedener Waschprozesse auf die eventuelle Eliminierung von ToBRFV aus Anzuchtplatten und Erntekisten durchgeführt. Seit einigen Jahren ist die Existenz des Tomatenvirus „Tomato Brown Rugose Fruit Virus“ (ToBRFV) bekannt. Das Virus hat sich mittlerweile auf mehreren Kontinenten ausgebreitet.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Kisten, Anzuchtplatten und Karren: eine potenzielle Bedrohung für die Kultur

Das Unternehmen hat sich seit Anfang der 1980er Jahre darauf spezialisiert, Kistenwaschanlagen für Gartenbaubetriebe herzustellen. Das Virus kann auf verschiedene Arten verbreitet werden: u. a. über Anzuchtplatten, Pflanzenkarren, Logistikkisten etc. Kurzum: Alle Ströme, die von außen in die Gärtnerei kommen, stellen eine potenzielle Gefahr für die Kultur dar.

In ihrem Versuch wurden verschiedene Tests von einem unabhängigen, professionellen Labor gemacht.

Foto © Limex
Foto © Limex

Die niederländische Behörde für Ernährung und Produktsicherheit NVWA hat das Tomato Brown Rugose Fruit Virus am 4. Oktober 2019 als Quarantäneerreger eingestuft. Ab diesem Tag durfte das Virus daher nicht mehr für Tests verwendet werden. Auf Empfehlung des Labors wurde ein alternatives Virus gewählt, das Grünscheckungsmosaikvirus der Gurke (CGMMV).

Limex arbeitet schon seit einiger Zeit intensiv mit Gärtnereien zusammen, die sich Sorgen wegen ToBRFV machen. So gibt es einen engen Kontakt zu Gärtnereien auf der ganzen Welt: lokal zu Gärtnereien in den Niederlanden und international von Israel bis in die USA.

5 getestete Waschprozesse, 5 x Eliminierung des Virus

Limex verfügt über rund dreißig Jahre Erfahrung mit der Reinigung von Kisten. Ausgehend von dieser Erfahrung wurden fünf verschiedene und bewusst gewählte Waschprozessen geprüft. In diesen fünf Waschprozessen wurden Temperatur, Aufenthaltszeit in der Waschmaschine und das Reinigungs-/ Desinfektionsmittel verändert. Das Sprühbild und der Waschdruck waren in jeder Situation identisch. Wenn zu viele Parameter geändert werden, wird es schwierig, zu bestimmen, welcher Parameter ausschlaggebend ist.

In jeder Testvariante infizierte ein Laborant zehn Erntekisten. Dabei wurden bewusst Kisten verwendet, die bereits mehrere Jahre im Umlauf waren, da diese kleine Beschädigungen und Rauheiten aufweisen. So konnte die reale Situation möglichst genau abgebildet werden. Eine neue Kiste mit glattem, nagelneuem Plastik ist viel einfacher zu reinigen als eine verwitterte Kiste.

Das Ergebnis der Tests: fünf verschiedene Waschprozesse, fünf wirksame Tests. Das Virus wurde in allen Fällen eliminiert.

Weitere Informationen: https://www.limex.nl/de/

Quelle: Limex

Veröffentlichungsdatum: 08.06.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse