fruchtportal.de

BLE-Kartoffelmarktbericht KW 22: Kunden bevorzugten die frische diesjährige Ernte

05. Juni 2020

Infolge der ansteigenden Abladungen von inländischen Speisefrühkartoffeln geriet der Markt in Bewegung. Wegen der verdichteten Bereitstellung mussten die Händler ihre Forderungen vielfach reduzieren. Das galt einerseits für die einheimische Produktion, die interessiert aufgenommen wurde, andererseits auch für die italienischen Importe, die teilweise an Bedeutung gewonnen hatten. Dies geht aus dem aktuellen "BLE-Marktbericht KW 22/ 20" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Zyprische Chargen trafen fortwährend in einem überschaubaren Umfang ein, sodass sie von Vergünstigungen verschont oftmals das Preisniveau der Vorwoche halten konnten. Deutsche Lagerware geriet zusehends unter Druck. Sie verlor an Relevanz, da die Kunden inzwischen die frische diesjährige Ernte bevorzugten. Außerdem schwächelte zusehends ihre Güte. Dennoch oszillierten ihre Bewertungen meistens in einer stabilen Spanne, die örtlich mengenbedingt sogar leicht nach oben tendierte.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 22/ 20
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 05.06.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse