fruchtportal.de

Schwäbisch Gmünd: Preise für Tafeläpfel haben sich in den letzten Wochen weiter sukzessive erhöht

02. Juni 2020

Nach den Hamsterkäufen der privaten Haushalte Mitte März hatte sich die Marktlage Anfang April wieder normalisiert. Das durch die übergroße Inlandsnachfrage reduzierte Exportgeschäft wurde ebenfalls wieder intensiviert. Anfang des Monats zeigte sich die Nachfrage zwar noch etwas ruhiger, da sich der Handel ebenso gut eingedeckt hatte, zu Ostern hin belebte sich der Markt aber wieder.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die durchschnittlichen Preise für Tafeläpfel Klasse I stiegen weiter im Laufe des Aprils von 65 €/dt auf rund 70 €/dt. Selbst beim Verwertungsobst stiegen die Preise von 13 €/dt auf 14 €/dt, heisst es im aktuellen Newsletter "Agrarmärkte Aktuell Mai 2020" des Landesanstalts für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum (LEL).

Im Mai folgte dann der Abverkauf der Sorten Elstar und Gala Royal, die spätestens Mitte Juni geräumt sein werden. Die Jonagoldgruppe erfreut sich ebenfalls eines guten Absatzes, sodass die Sorte fast schon zu stark nachgefragt wird.

Durch die allgemein sehr gute Nachfrage und das knapper werdende Angebot haben sich die Preise in den letzten Wochen weiter sukzessive erhöht, sodass bereits in KW 19 das gleiche hohe Preisniveau, wie zu Beginn der der Saison 17/18, erreicht wurde. Aktuell liegen die durchschnittlichen Preise für Tafeläpfel Klasse I bei fast 74 €/dt. Mit diesem Preisniveau dürfte aber wohl die obere Grenze erreicht worden sein, zumal nun die Beerensaison beginnt. Die Saison 19/20 wird somit voraussichtlich auf hohem Niveau auslaufen.

Die kalten Nächte Anfang April und die frostigen Tage an den Eisheiligen im Mai wurden am Bodensee wohl grundsätzlich gut überstanden. Es gab zwar vereinzelt Ausfälle, nach bisherigen Einschätzungen hatten diese beim Kernobst aber nur ausdünnenden Charakter. Steinobst war dagegen etwas stärker betroffen. So massive Einbußen, wie es sie im Rheingebiet gibt, muss die Bodensee-Region aber nicht hinnehmen. Für die kommende Saison wird somit voraussichtlich eine durchschnittliche Ernte zu erwarten sein.

Quelle: LEL Schwäbisch Gmünd Agrarmärkte Mai 2020

Veröffentlichungsdatum: 02.06.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse