fruchtportal.de

Niederlande: Kirschsaison hat in Betuwe trotz Coronavirus fast begonnen

28. Mai 2020

Wie die Niederländische Obsterzeugerorganisation (NFO) berichtete, beginnt die Region Betuwe ihre Kirschsaison bald. Kirscherzeuger Aart Blom in Wadenoijen hat Zitaten zufolge gesagt: „Wir hoffen, unsere ersten Kirschen aus dem Gewächshaus Ende nächster Woche zu ernten. Dann starten wir mit den Frühsorten Earlise, Burlat und Merchant.“

Bildquelle: Shutterstock.com Kirschen
Bildquelle: Shutterstock.com

Wegen des milden Winters hatten wir gehofft, die ersten Kirschen Ende Mai ernten zu können, aber wegen der kalten Nächte im April und auch im Mai werden wir uns bis Anfang Juni gedulden müssen. Die Plantage wurde auch nicht von Frostschaden verschont, aber im Vergleich mit wenigen anderen Unternehmen in Brabant und Belgien ist der Schaden bei seinem Unternehmen nicht zu schlimm, rückt der Kirscherzeuger die Dinge in die richtige Perspektive.

Allerdings führten die kalten Nächte und trockenen Bedingungen dazu, dass sich weniger Früchte entwickelten. Die Sorte Kordia litt besonders darunter. Die Fruchtausbildung bei Regina ist sehr gut, teilweise weil diese Sorte später blüht und weniger Kälte zu ertragen hatte. Blom erwartet, 80% der Produktion von letztem Jahr zu ernten. „Das wird mit etwas dickeren Kirschen und einem etwas höherem Preis aufgewogen werden müssen“, sagte Blom.

Infolge der Corona-Maßnahmen wurde ein Drive-in (Autoschalter) für seinen Cherry Shop (Kirschladen) eingerichtet und zusätzlicher Raum um den Laden, der den Besuchern ermöglicht, ausreichend Abstand zueinander zu halten.

Quelle: NFOFruit.nl

Veröffentlichungsdatum: 28.05.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse