fruchtportal.de

Österreich Zwiebel- und Karottenmarkt: Steigende Bio-Zwiebelfläche

14. Mai 2020

Die Vermarktung der Zwiebelernte 2019 geht langsam ihrem Ende entgegen. Die noch vorhandenen Lagervorräte werden wohl vorrangig am heimischen Markt unterkommen. Vor allem der Absatz im LEH läuft unverändert gut. Das Exportgeschäft hat sich zuletzt weiter abgeschwächt.

Bildquelle: Shutterstock.com Zwiebel
Bildquelle: Shutterstock.com

Preislich gibt es keine Änderung zur Vorwoche. Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zuletzt Preise zwischen 28 und 30 Euro/100 kg bezahlt. Für qualitativ schwächere bzw. kleinfallende Partien liegt das Preisniveau darunter. Einschätzungen zur Entwicklung der Anbaufläche auf Basis der Saatgutverkäufe deuten für 2020 auf eine weitgehend unveränderte Zwiebelfläche in NÖ hin. Dabei dürfte sich der Anteil der Biozwiebel an der Gesamtfläche weiter erhöhen. Fortsetzung findet auch der Trend zur Säzwiebel und das sowohl bei integrierter wie bei biologischer Produktion.

2020 keine Änderungen bei Karottenfläche

Stabil und gut ausgeglichen präsentierte sich der NÖ Karottenmarkt in der abgelaufenen Woche. Immer mehr Anbieter haben ihre Vermarktung abgeschlossen. Das mittlerweile recht überschaubare Angebot kann zu unveränderten Konditionen im Inland als auch im Export vermarktet werden. Für 2020 werden wie auch im Vorjahr keine nennenswerten Veränderungen bei der NÖ Karottenfläche erwartet. Ebenso dürfte der Anteil an Biokarotten stabil bleiben, da die Nachfrage nach Biokarotten in Österreich weitgehend gesättigt ist. Zu verzeichnen war ein leichter Trend zu früheren Sorten.

Quelle: Landwirtschaftskammer Österreich

Quelle: lko.at - Marktbericht Österreich KW 10/2020
wie der Landwirtschaftskammer Österreich berichtet.
 

Veröffentlichungsdatum: 14.05.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse