fruchtportal.de

Coronavirus: Daumendrücken für Zespris nach Europa gehenden Kiwi-Ertrag

01. April 2020

Es könnte noch vier Wochen dauern, bis die größten Kiwi-Erzeuger der Bay of Plenty wissen, ob ein Teil der diesjährigen Ernte in Europa angenommen wird. Der Cheferzeuger, Dave Courtney, sagte, die erste Lieferung Richtung Europa soll Ende dieser Woche ablegen, berichtete New Zealand Herald. „Wir werden in vier Wochen wissen, was wir hinbringen können.“

Bildquelle: Shutterstock.com Kiwi
Bildquelle: Shutterstock.com

Courtney sagte, die Situation um Covid-19 verändere sich jeden Tag, aber er sei zuversichtlich, die Kiwi-Industrie kann mithalten. „Ich denke, was wir in der Welt in unseren Märkten sehen werden, ist tatsächlich eine starke Nachfrage nach dem Produkt. Es ist ein gesundes Produkt und die Leute wollen aus offensichtlichen Gründen gesund essen. Die Herausforderung für sie wird sein, uns zu erreichen oder dass wir sie erreichen.

Wir hören die Behörden hier auch über die entscheidende Bedeutung der Lebensmittel reden, die über die Grenzen fließen, insbesondere verderbliche Waren, somit sind wir klar in dieser Kategorie, weil die Leute letztendlich essen müssen.“

Allerdings war eine mehr unmittelbare Problematik, der Zespri begegnet, die Überwindung der Arbeitskräfteknappheit, die daraus resultierte, dass die Regierung Beschränkungen wegen des Coronavirus verhängte. Courtney sagte, Zespri arbeitet mit New Zealand Kiwifruit Growers (NZKGI) bei dem Versuch, einige Jobs mit Leuten zu besetzen, die ihre Arbeit wegen des Coronavirus verloren haben. Die Geschäftsführerin, Nikki Johnson, sagte, die Gruppe würde alles in Bewegung setzen, um Arbeiter zu finden.

Quelle: NewZealandHerald// NZKGI

Veröffentlichungsdatum: 01.04.2020

Fruchtportal © 2004 - 2023
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse