fruchtportal.de

Hapag-Lloyd erzielt deutlich verbessertes Konzernergebnis in 2019

Coronavirus wird Wachstum in 2020 beeinflussen
23. März 2020

Hapag-Lloyd hat heute seine testierten Geschäftszahlen für das Jahr 2019 veröffentlicht. Im Berichtsjahr hat sich das Konzernergebnis deutlich auf 418 Millionen US-Dollar verbessert (373 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen (EBITDA) wuchs auf 2,2 Milliarden US-Dollar (knapp 2 Milliarden Euro).

Foto © Hapag-Lloyd
Foto © Hapag-Lloyd

Zugleich erhöhte sich das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 908 Millionen US-Dollar (811 Millionen Euro). In den Ergebnissen enthalten sind Effekte aus der Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 in Höhe von rund 523 Millionen US-Dollar (467 Millionen Euro) beim EBITDA und rund 34 Millionen US-Dollar (31 Millionen Euro) beim EBIT.

„Heute sind wir mit schnellen Veränderungen und unsicheren Zeiten konfrontiert. Dies kann aber nicht ausblenden, dass das Jahr 2019 für Hapag-Lloyd sehr gut war. Wir haben von höheren Transportmengen und besseren Frachtraten profitiert, unsere Kosten fest im Blick behalten und unsere Finanzschulden deutlich reduziert. Wir haben zudem unsere Strategy 2023 weiter umgesetzt und ein Konzernergebnis erzielt, das sehr deutlich über dem Vorjahresniveau liegt“, so Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender der Hapag-Lloyd AG.

Finanzschulden (exklusive IFRS 16) deutlich reduziert

Die Umsätze erhöhten sich im Geschäftsjahr 2019 um rund 3 Prozent auf 14,1 Milliarden US-Dollar (12,6 Milliarden Euro). Ursache war im Wesentlichen eine bessere durchschnittliche Frachtrate von 1.072 USD/TEU. Positiv zum Umsatz beigetragen hat eine um 1,4 Prozent auf mehr als 12 Millionen TEU gesteigerte Transportmenge. Geringere Aufwendungen für das Handling und den Inlandtransport von Containern, der leicht niedrigere durchschnittliche Bunkerverbrauchspreis von 416 USD/t sowie die Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 wirkten entlastend auf die Transportaufwendungen, die sich auf insgesamt 10,9 Milliarden US-Dollar (9,7 Milliarden Euro) belaufen.

Coronavirus wird Wachstum in 2020 beeinflussen

Hapag-Lloyd erwartet heute für das Jahr 2020 ein EBITDA von 1,7 bis 2,2 Milliarden Euro und ein EBIT von 0,5 bis 1,0 Milliarden Euro. Diese Prognose für das Jahr 2020 ist jedoch insbesondere durch den Ausbruch des Coronavirus mit erheblich höheren Unsicherheiten als üblich behaftet.

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2019 ist abrufbar unter: https://www.hapag-lloyd.com

Quelle: Hapag-Lloyd

Veröffentlichungsdatum: 23.03.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse