fruchtportal.de

Anteil der Niederlande an Anbau von Bioobst um 3,5% zugenommen

12. März 2020

Die Fläche von Bioobst, das in den Niederlanden wächst, nahm 2019 beträchtlich zu und beläuft sich auf 624 ha und 104 ha in der Umstellung. Dies sind insgesamt 728 ha, die den Anteil von Bioobst auf 3,5% der Gesamtobstanbaufläche in den Niederlanden erhöhen. Dies ergibst sich aus Zahlen, die von dem Niederländischen Amt für Statistik (CBS) veröffentlicht wurden, wie die Niederländische Obsterzeugerorganisation (NFO) berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Beeren
Bildquelle: Shutterstock.com

Letztes Jahr kamen 6 biologisch zertifizierte Obstunternehmen hinzu und 6 neue Unternehmen wurden umgestellt. Es gibt nun insgesamt 173 Bioobst anbauende Unternehmen und 26 Unternehmen in der Umstellung, hieß es.

Diese Entwicklung geht im Freilandanbau von Beeren schneller. Die Zahl der Unternehmen, die an dem Bioanbau beteiligt sind, ist seit einigen Jahren auf dem gleichen Niveau (42 im Jahr 2019), aber die Fläche nahm beträchtlich zu: von 52 ha 2015 auf 95 ha 2019. Das bedeutet, das der Anteil des Bioanbaus bei Beeren nun 5,4% beträgt. Im Übrigen ist der Anteil des Biofruchtanbaus in den Niederlanden noch relativ gering im Vergleich zu benachbarten Ländern.

Seit 2015 zeigt der Bioobstsektor starkes Wachstum, schreibt die NFO. Die Fläche nahm um 30%, von 511 ha 2015 (bio + in Umstellung) auf 728 ha 2019 zu. 2019 sind nur noch 96 Unternehmen voll in dem Bioanbau beschäftigt und 7 Erzeuger in der Umstellung.

Eine auffällige Entwicklung ist, dass Gelderland (164 ha) Flevoland (158 ha) als die Provinz mit dem größten Bioobstanbau in den Niederlanden überholt hat. Zeeland scheint auch mit einem starken Wachstum von 41 ha 2015 auf 88 ha Biofläche und sich in der Umstellung befindende Fläche 2019 aufzuholen.

Quelle: NFO/ CBS

Veröffentlichungsdatum: 12.03.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse