fruchtportal.de

Spanischer Export von Obst und Gemüse 2019 um 5,5% gestiegen

02. März 2020

Der spanische Export von Obst und Gemüse 2019 stand bei 13,5 Millionen Tonnen und 13.542 Millionen EUR bei einem Wachstum von 8% in der Menge und 5,5% im Wert gegenüber 2018, so Daten, die von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern und dem Ministerium für Industrie öffentlich gemacht wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie FEPEX berichtet, zeigt dies eine positive globale Entwicklung, obwohl mit verzweifelten Situationen bei Produkten und einer negativen Entwicklung der durchschnittlichen Exportpreise, die um 2% gesunken sind, wobei sie bei 1,01 EUR/kg stehen.

Die Gemüseexporte standen 2019 bei 5,6 Millionen Tonnen, 5% mehr als 2018, und 5.752 Millionen EUR (+9%) bei einem durchschnittlichen Exportwert pro Einheit von 1,02 EUR/Kilo (+3,4%). Der Großteil des Gemüses verzeichnete positives Verhalten, außer Tomaten, die sonst das erste Produkt wegen der Bedeutung für den Gewächshausgartenbau in Spanien waren, nun aber diese Position mit einigen Verkäufen im Ausland von 767.368 Tonnen (-5,5%) und 922 Millionen EUR (-0,5%) verloren haben. Das lag an dem starken Wettbewerb von Marokko, dessen Exporte der Menge nach weit darüber lagen als jene, die für das Assoziierungsabkommen vorgesehen sind, und die Verlängerung der Saisons anderer erzeugender Länder der EU, vor allem der Niederlande, durch mit mehr Technik ausgestatteten Gewächshäusern.

Die Obstexporte 2019 sind auf 7,8 Millionen Tonnen gestiegen, 9,5% mehr als 2018, bei einem Wert von 7.789 Millionen EUR (+3%). Der durchschnittliche Exportpreis stand bei 1 EUR, 5,7% weniger als 2018. Nach Zitrusfrüchten sind die am meisten exportierten Früchte Steinobst mit 1,04 Millionen Tonnen, 9,4% mehr als 2018, und 1.086 Millionen EUR (-1,5%). Beeren stechen mit 440.292 Tonnen heraus, 13% mehr als 2018 für einen Wert von 1.410 Millionen EUR (+6%).

Exporte an die EU sind 2019 um 7% in der Menge und 4% im Wert auf jeweils 12,5 Millionen Tonnen und 12.454 Millionen EUR gestiegen, was jeweils 93% und 92% der Gesamtexporte sind. Die Exporte an Drittländer sind im Jahresvergleich in der Menge um 22% und im Wert um 19% auf 971.235 Tonnen und 1.088 Millionen EUR gestiegen.

Für den Verband der exportierenden Erzeuger FEPEX spiegeln die Daten 2019 die starke Abhängigkeit von Auslandsverkäufen wider, um die wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit des Sektors zu erhalten, und die negative Entwicklung der Durchschnittspreise, die bei 1,01 EUR/kg stehen (-2%), dies in einem Jahr, dass durch einen starken Anstieg der Produktionskosten und die Unfähigkeit gekennzeichnet war, diese auf die Verkaufspreise zu übertragen.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse