fruchtportal.de

Maersk bleibt kühl, in einem heißen Markt

02. März 2020

Um ein entscheidendes Bedürfnis in dem globalen Handel zu bedienen, entwickelt A.P. Møller-Maersk ein ganzheitliches Kühlkettenangebot, das Lebensmittelabfall reduzieren, die Komplexität für die Kunden minimieren und das Geschäft in eine noch stärkere Position bringen wird, um einen Markt mit hohem Wachstum für verderbliche Waren wie Obst weiter zu erschließen.

Bildquelle: Shutterstock.com Ananas
Bildquelle: Shutterstock.com

Ob man Früchte, Fisch oder Medizin transportiert, heikle, temperaturempfindliche Waren auf den Markt zu bringen ist eine lange, komplizierte und oft verschwenderische Reise. Der Import und Export von frischen und tiefgekühlten Produkten beinhaltet viele Akteure mit sehr verschiedenen Angeboten. Globale Kühlketten sind so fragmentiert, dass Unternehmen, große wie kleine, frustrierende Ineffizienzen in der physischen Bewegung von Waren erleben. Die Koordinationsbemühungen sind komplex, mit vielen Übergaben und wenig Transparenz, die schließlich zu Verschwendung von sowohl Zeit als auch einigen der Waren führen, die transportiert werden.

Maersks Reaktion auf diese Kundenherausforderungen ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Kühlkettenlogistikangebotes. Die Ambition ist, große Lücken in der Lieferkette zu schließen und sie durch umfassende End-zu-End-Kühlkettenlogistikangebote zu verbinden, die Kosten und Abfall reduzieren, erklärte Katharina Poehlmann, globale Leiterin der Kühlkettenlogistik bei Maersk: „Wir schaffen eine ganzheitliche Lösung, die die Anzahl der Parteien minimiert, mit denen unsere Kunden umgehen müssen, und bietet ein beständiges, hochqualitatives Wertangebot und Kundenerfahrung“, sagte sie.

Lesen Sie hier mehr (auf Englisch).

Quelle: Maersk

 

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse