fruchtportal.de

Niederlande: Besteht eine Chance für mehr Gemüse zum Frühstück oder Mittagessen?

28. Februar 2020

Die Niederländer essen Gemüse fast täglich, aber dies ist vor allem auf das Abendessen beschränkt. Um die empfohlene Menge von 250 g Gemüse täglich zu erreichen, müssen die niederländischen Verbraucher lernen, mehr Gemüse zum Frühstück oder Mittagessen zu konsumieren. Das ergibt sich aus der Verbraucherforschung von der Forschungsagentur Panel Wizard, die von der ABN AMRO Bank in Auftrag gegeben wurde.

Bildquelle: Shutterstock.com Essen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Verbraucherumfrage zeigt, dass bei einem durchschnittlichen Gemüsekonsum von 131 g die Niederländer weit unter der täglichen Menge liegen, die für Gemüse von dem Nutrition Center unter anderem empfohlen wird. Die Niederländer essen Gemüse während ihres Frühstücks und Mittagsessens viel weniger oft als Briten, Belgier und Deutsche.

Die Gesamtmenge Gemüse, die in dem Supermarkt verkauft wird, wo das meiste Gemüse vermarktet wird, ist 2019 um 1,2% gestiegen. Nun, wo immer mehr Verbraucher einen starken Fokus auf Gesundheit haben und es viele Innovationen in den Gemüseregalen gibt, ist größeres Wachstum möglich. Gemäß ABN könnte der Verzehr von mehr Gemüse während des Frühstücks und Mittagessens somit eine Chance sein.

Die Wachstumsmengen von verarbeitetem Gemüse, wie verzehrfertige Salate und vorgeschnittenes Gemüse, sank 2019 von 6,5% auf 3,5% und bringt somit keinen großen Auftrieb für die Gesamtverkaufsmenge. Die Mengenzunahme von unverarbeitetem Gemüse (+0,3%) blieb relativ stabil. www.abnamro.nl

Quelle: ABN AMRO Insights nieuwsbrief

Veröffentlichungsdatum: 28.02.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse