fruchtportal.de

Schweizer Bundesrat verstärkt Kampf gegen invasive Schädlinge

28. Februar 2020

Invasive Schädlinge wie die Marmorierte Baumwanze sorgen für Schäden in Millionenhöhe. Der Bundesrat will die Schädlingsforschung verstärken.

Bildquelle: Shutterstock.com BMSB
Bildquelle: Shutterstock.com
Die marmorierte Baumwanze wird umgangssprachlich auch Stinkkäfer genannt und ist Schuld an Schäden in Obst- und Gemüsebau.

Er hat eine entsprechende Motion von Nationalrat Philipp Kutter (CVP/ZH) beantragt, die von Politikern aus allen Fraktionen unterzeichnet wurde, berichtet die Nachrichtenagentur sda. Konkret fordere der Vorstoss den deutlichen Ausbau der Forschung und Beratung im Kampf gegen die Marmorierte Baumwanze im Speziellen und der invasiven Krankheitserreger im Generellen, berichtet der Landwirtschaftlicher Informationsdienst Lid.

Eine halbe Million während vier Jahren

Die Schäden, die die Marmorierte Baumwanze in der Schweiz verursache und der Mangel an effizienten Massnahmen seien dem Bundesrat bekannt, schreibt dieser gemäss sda in seiner Antwort auf die Motion. Diese Gefahr rechtfertige eine "substantielle Erhöhung der Mittel".

Um Forschungsarbeiten über die Marmorierte Baumwanze zu finanzieren, geht der Bundesrat davon aus, dass für vier Jahre rund eine halbe Million Franken pro Jahr zusätzlich benötigt werden.

Quelle: Lid.ch

Veröffentlichungsdatum: 28.02.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse