fruchtportal.de

Peru zeigt den Anstieg und das Potenzial seiner Bio-Lebensmittel auf der Biofach in Deutschland

20. Februar 2020

Peru hat zum 18. Jahr in Folge mit einer bedeutenden Präsenz auf über 400 m2 Ausstellungsfläche der Biofach, der wichtigsten internationalen Veranstaltung für Bio-Lebensmittel, -Getränke und andere Bio-Branchen, teilgenommen. Dreißig Unternehmen haben zusammen mit PROMPERU in Nürnberg ausgestellt, während die Abordnung aus den Anden aus insgesamt 300 Unternehmern bestand.

Foto © PROMPERÚ
Foto © PROMPERÚ


Dieses Jahr haben 30 Ausstellungsunternehmen und 300 Unternehmen der peruanischen Abordnung an der wichtigsten Messe der Bio-Branche teilgenommen.
Peru ist als Lieferant von Bio-Lebensmitteln und insbesondere von Kakao, Kaffee und Quinoa anerkannt.

Die peruanischen Aussteller, von denen ein Drittel zum ersten Mal auf der Biofach ausstellten, stellten ihre vielseitige Produktion vor. Zu den auf der deutschen Messe ausgestellten Erzeugnissen gehörten Kapstachelbeeren, Kakao, Kaffee, CamuCamu, Kastanien, Chia, Ingwer, Körner-Amarant, Quinoa, Lucuma, Maca und Inka Nüsse.

Foto © PROMPERÚ
Foto © PROMPERÚ

Peru hat bei diesem Anlass gezeigt, dass sich das Land immer stärker als weltweiter Lieferant von Bio-Lebensmitteln positioniert, indem es sich von vielen Wettbewerbern weltweit differenziert und bestätigt, dass es als strategischer Partner nicht nur das Gewerbe der Endkunden sondern aus dessen Zwischenstationen bedienen kann.

Sein breites Angebot mit einer großen, vielseitigen und zertifizierten Menge ermöglicht die Versorgung anspruchsvoller Märkte wie die der Europäischen Union. Europa ist tatsächlich das Hauptziel der aus Peru exportierten Bio-Lebensmittel. Innerhalb von Europa sind Empfängermärkte wie Holland mit 23 %, Deutschland mit 7 % und Belgien mit 6 % hervorzuheben. Zusätzlich zu ihrem Erfolg auf den europäischen Märkten sind die BioLebensmittel aus Peru auch in Ländern wie Kanada, den USA, Japan und Russland sehr beliebt.

Das ständige Wachstum der Bio-Exporte aus Peru siedelt das Land unter den Top 10 der weltweiten Erzeugermärkte von Bio-Lebensmitteln an. Unter den aus Peru exportierten BioLebensmitteln ist Quinoa hervorzuheben, mit dessen Export Peru weltweit führend ist. Ein weiteres Produkt ist Kaffee, von dem Peru im vergangenen Jahr 683 Millionen exportierte und sich somit an dritter Stelle des weltweiten Exports ansiedelt.Weitere Bio-Lebensmittel mit hohem Exportanteil sind Ingwer und Maca. „Unser Wachstum bei anderen Produkten wie Ingwer, Kurkuma, Kapstachelbeeren und Inka Nüssen ist groß. Diese AmazonasProdukte werden in Peru nicht industriell erzeugt, sondern zertifizieren und positionieren das Land als Lieferant hochwertiger Nischenprodukte, bei denen sowohl das Produkt wie auch die dahinter stehende Kultur ausschlaggebend ist,“ teilte Mario Ocharán, Leiter der Exportförderung von PROMPERÚ, mit.

Foto © PROMPERÚ
Foto © PROMPERÚ

Nach dem Erfolg auf der Biofach setzt PROMPERÚ seine Aktivitäten fort, um die Positionierung als hochwertiger Lieferant - der sich durch sein Bemühen um die Exzellenz seiner Produktion kennzeichnet und außerdem hinsichtlich Sozialem und Umwelt verantwortungsvoll ist und höchste Vorschriften im Bereich Gesundheit und Unschädlichkeit erfüllt - in ganz Europa zu konsolidieren.

Die Lebensmittelindustrie ist einer der wirtschaftlichen Pfeiler Perus. Aus diesem Grund sind Vertriebsplattformen wie Biofach das ideale Schaufenster zur Fortsetzung der Positionierung der peruanischen Lebensmittel und Gastronomie auf den weltweiten Märkten. PROMPERU wird im Laufe des Jahres 2020 an 75 internationalen Aktivitäten der Branche teilnehmen, um die Dachmarke Superfoods Peru zu fördern.

Quelle: PROMPERÚ

Veröffentlichungsdatum: 20.02.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse