fruchtportal.de

Coronavirus schafft Nachfrage nach Äpfeln neuseeländischen Ursprungs

14. Februar 2020

Während viele neuseeländische exportierende Primärerzeuger unter der Auswirkung des Coronavirus in China leiden, hat der Ausbruch eine zusätzliche Nachfrage nach Äpfeln neuseeländischen Ursprungs geschaffen. Die Gesundheitskrise hielt chinesische Verbraucher fern von ihren lokalen Großhändlern und Frischmärkten.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Infolgedessen hat Australasiens größter Bioapfelerzeuger, Bostock New Zealand, gerade per Luftfracht seine größte Lieferung biologischer Äpfel jemals nach China geschickt. Der Eigentümer von Bostock New Zealand, John Bostock, sagte, sie haben die Bioäpfel Posy geschickt, die eine neue süße Sorte sind. Sie haben sie für den asiatischen Markt gezüchtet. „Chinesische Verbraucher kaufen ihn von vertrauten Einzelhändlern, wo die Hygiene besser gesichert ist und viele dieser vertrauten Händler sind unsere Kunden“, sagte Bostock.

Er sagte, es gab auch einen bedeutenden Anstieg der Onlineverkäufe für Obst und Gemüse, da die Verbraucher versuchten, Lebensmittel nach Hause geliefert zu bekommen, sodass sie nicht nach draußen müssen.

Die Internationale Händlerin von Bostock Jane Maclean sagte, mehr Verbraucher kaufen Bioprodukte, da sie ihnen mehr vertrauen und glauben, sie sind für sie und ihre Familien während einer Krise wie dem Coronavirus sicherer.

Quelle: newshub.co.nz/home/

 

Veröffentlichungsdatum: 14.02.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse