fruchtportal.de

Studie unterstreicht die Vorteile von IsoclastT Active für die Produktivität und Rentabilität der Nahrungsmittelkette

07. Februar 2020

Europäische Landwirte können Verluste in Milliardenhöhe vermeiden, wenn sie ihre Kulturen mit innovativen Produkten wie denen, die Isoclast™ active enthalten, schützen. Das hat eine neue Studie herausgefunden.

Bildquelle: Shutterstock.com Anbau Schutz
Bildquelle: Shutterstock.com

Die auf der Fruit Logistica in Berlin vorgestellte Studie der unabhängigen Beratungsgruppe Nomisma zeigt, dass Kulturen im Wert von 129 Milliarden Euro auf 54,1 Millionen Hektar von der Verwendung des Produktes profitieren könnten. Das entspricht 31 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche Europas.

Die Studie wurde von Corteva Agriscience in Auftrag gegeben, um die wirtschaftlichen Vorteile des bahnbrechenden Insektizids gegen pflanzensaftfressende Insektenschädlinge bei Äpfeln, Pfirsichen, Tomaten und Kartoffeln zu untersuchen. Es ist als Insektizid Closer™ im Handel erhältlich.

Laut Studie könnte die Nichtverwendung dieser neuen Produkte im Jahr 2020 zu einem Produktionswertverlust in Millionenhöhe führen, darunter auch:

• Ein Rückgang von 18 % bei Tafeläpfeln (zwischen -12 % und -24 %), was einem Verlust von mehr als 1 Milliarde Euro entspricht.
• Ein 34%iger Rückgang bei Pfirsichen (zwischen -28 % und -41 %), was einem Verlust von 1,2 Milliarden Euro entspricht.
• Ein Rückgang um 33 % bei Gewächshaustomaten (zwischen -27 % und -40 %), was einem Verlust von 1,6 Milliarden Euro entspricht.
• Ein 10%iger Rückgang bei Kartoffeln (zwischen -7 % und -14 %), was einem Verlust von 1,3 Milliarden Euro entspricht.

„Wir sind stolz darauf, den Besuchern der Fruit Logistica unsere Lösungen zu präsentieren", sagt Sonia Cavanna, Global Food Chain Technical Expert and European Food Chain Leader bei Corteva.

„Indem wir unser Fachwissen teilen und mit den Akteuren der Wertschöpfungskette zusammenarbeiten, helfen wir den Landwirten, ihre Rentabilität zu steigern und dem Einzelhandel und der Lebensmittelindustrie, eine sichere und zuverlässige Versorgung mit Nutzpflanzen zu gewährleisten. Außerdem unterstützen wir die Interessen der Verbraucher durch die Stärkung ihrer Wahl- und Entscheidungsfreiheit.“

„Diese Studie wurde in Auftrag gegeben, um das Potenzial dieses innovativen Produktes zu verstehen, als Teil unserer Bemühungen, die ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit der wichtigsten Nutzpflanzen in der europäischen Landwirtschaft zu fördern. Als ein weltweit führendes Unternehmen in diesem Sektor sind wir verpflichtet, die Landwirte bei der Bewältigung von Notfällen zu unterstützen, die sich aus neuen Schädlingen und dem Klimawandel ergeben, und gleichzeitig einen rentablen Ertrag zu gewährleisten und die Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigeren Lebensmitteln zu befriedigen.“
 
Ersilia Di Tullio, Projektleiterin bei Nomisma, fügt hinzu: „Wir haben die wichtigsten Erzeugerländer für jede Kultur ausgewählt, wobei das Vorhandensein der wichtigsten von Isoclast bekämpften Pflanzensaftfresser (Blattläuse, Schildläuse und Weiße Fliegen) auf Länderebene mittelfristig (2022) geschätzt wird. Wir berücksichtigten auch das Vorkommen von Viren, die von diesen Schädlingen übertragen werden, wenn sie relevante Schäden verursachen.“

„Wir haben dann das Wirkungsszenario für die kommerzielle Produktion jeder Kulturpflanze bis 2022 simuliert, wobei wir die Auswirkungen einer verringerten Wirksamkeit des Schutzportfolios ohne den Markteintritt neuer Insektizide wie Isoclast aufgezeigt haben. Die Daten zeigen, dass die Insektizidmoleküle der neuen Generation, die eine hohe Wirksamkeit und einen geringen Platzbedarf aufweisen, für den Schutz der analysierten Schlüsselkulturen von grundlegender Bedeutung sind.“

Quelle: Corteva Agriscience

Veröffentlichungsdatum: 07.02.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse