fruchtportal.de

CMA CGM und der Hafen von Dünkirchen bieten Schiffen eine Landstromversorgung

15. Januar 2020

Während einer Zeremonie, die am 8. Januar in dem Hafen von Dünkirchen stattfand, eröffnete APL SINGAPURA, ein Containerschiff, das zu CMA CGM gehört, die „Cold Ironing“-Einrichtungen in dem Terminal des Flandres des Hafens von Dünkirchen. „Cold Ironing“ ist eine Technologie, die einen effektiven Weg des Umweltschutzes bietet, hieß es in einer Pressemitteilung.

Foto © CMA CGM Singapore
Foto © CMA CGM

Durch Anschluss an eine Stromversorgung an Land (auch bekannt als „Cold Ironing“) können die Schiffe, die den Hafen anlaufen, ihre Hilfsmotoren abschalten, während sie dennoch den Strom erhalten, den sie brauchen, insbesondere, um kontrollierte Temperaturen in gekühlten Containern (Reefers) aufrechtzuerhalten. Diese innovative Technologie hat bedeutende Umweltvorteile, einschließlich: *Null Emissionen von Schwefel- und Stickoxiden und Feinstaub, während die Schiffe am Anleger sind; *Bedeutend reduzierte Lärmbelastung.

Dank dieses innovativen Systems können die Hilfsmotoremissionen von den Schiffen am Anleger beseitigt werden, womit die Luftqualität verbessert und die Lärmverschmutzung verringert wird. Mit diesen neuen Einrichtungen bestätigten die CMA CGM Group und der Hafen von Dünkirchen ihr standhaftes Engagement für den Umweltschutz.

Quelle: CMA CGM

Veröffentlichungsdatum: 15.01.2020

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse