fruchtportal.de

Spanien: Effizienter "Newfresh"-Karton für nachhaltiges Gemüse eingeführt

08. Januar 2020

SAECO, ein Hersteller von Wellkartonbehältnissen und -verpackungen, der sich auf den Agrarlebensmittelsektor und industriellen Sektor orientiert, hat Unternehmen, die mit Proexport verbunden sind, die Innovationen des „Newfresh“-Kartons gezeigt. Er verbessert die Haltbarkeit von Obst und Gemüse durch Verhinderung der Produktverschlechterung von dem Verpackungsprozess bis zu dem Kauf durch den Kunden.

Foto © Proexport
V.l. Juan de Vicente (SAECO), Fernando P. Gómez (Proexport) und Antonio López (UPCT). Foto © Proexport

Die Innovationen wurden während des technischen Tages über den Transfer von Innovations- und Nachhaltigkeitsergebnissen eingeführt, der von der Obst- und Gemüsevereinigung Proexport und SEACO organisiert wurde.

Es geht um die  Aufnahme von ätherischen Ölen in die Verpackung, die nur bei Kontakt mit der Feuchtigkeit des Produktes freigesetzt werden. Nur dann werden ihre antimikrobiellen Mittel und Hemmstoffe von oxidativen Prozessen dank der Nanoverkapselung aktiviert, die die allmähliche Freigabe ermöglichen. Das macht es möglich, die Haltbarkeit um bis zu 40% auszudehnen und größere Lebensmittelsicherheit für Obst- und Gemüseprodukte anzubieten, indem die Kontrolle von Verrottung, Oxidation und Dehydrierung begünstigt wird.

Der Professor für Lebensmitteltechnologie und -entwicklung der Polytechnischen Universität von Cartagena (UPCT),  Antonio López Gómez, legte die Vorteile, die die NewFresh-Aktivkartons für Gemüse wegen ihrer antimikrobiellen, antioxidativen und neutralisierenden Charakteristika von Ethylen bringen, genauer dar. „5% des Obsts und Gemüses, das jährlich in der EU vermarktet wird, wird geschädigt, bevor es die Verkaufsstelle erreicht. Das bedeutete Verluste von mehr als 8,9 Milliarden EUR“, sagte López. Damit wird das Verschlechtern der Produkte in der EU um 5% (3,9 Millionen Tonnen pro Jahr) vermieden, so Dr. Antonio López, neben der Reduzierung der wirtschaftlichen Verluste, die mit dem weggeworfenen Gemüse einhergehen, hier „reden wir über die Verringerung um bis zu 7, 4 Millionen Tonnen CO2, die unnütz freigesetzt werden.“

Der Professor der UPCT betonte die Möglichkeit der Anwendung dieser Technologie auf andere Verpackungstypen wie Papierverpackung oder Kartonscheiben sowie die Tatsache, dass ätherische Öle zusammen mit Ethylen absorbierenden Mitteln angewendet werden können.

Quelle: Proexport

Veröffentlichungsdatum: 08.01.2020

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse