fruchtportal.de

Südafrikanische Zitrussaion 2019

23. Dezember 2019

Justin Chadwick, CEO der Citrus Growers Association (CGA), blickt auf die Leistung des südafrikanischen Zitrusjahres 2019 zurück, was die Schätzung und die aktuelle Produktion betrifft. „Insgesamt waren die Exporte von 126.675.503 Kartons 2019 um 7,62% geringer gegenüber der ursprünglichen Schätzung 2019, auf akzeptablem Niveau. Diese Tabelle zeigt den aktuellen Stand gegenüber der Schätzung für die vergangenen 12 Jahre; sehr beeindruckend!“, schreibt er in seinem Newsletter.

Bildquelle: Shutterstock.com  Mandarinen
Bildquelle: Shutterstock.com

„Der Vorteil, eine Industrie zu haben, die Zitrusfrüchte über ein breites geografisches Gebiet erzeugt, ist, dass Probleme in einer Region durch günstige Bedingungen in einer anderen ausgeglichen werden können. Die Saison von Mandarinen 2019 ist ein gutes Beispiel dafür. Im März 2019 rechnete die Soft Citrus Focus Group mit einem Ertrag von 18.263.160 Kartons (je 15 kg entsprechend). Diese Schätzung wurde von dem Fresh Produce Exporters Forum und dem Citrus Marketing Forum bestätigt und als die offizielle Mandarinen schätzung 2019 angenommen. Zu Saisonende waren die aktuellen Exporte 18.218.287 Kartons, die Fokusgruppe lag bloße 0,2457% daneben, oder 45.000 Kartons. Aber das ist nicht die ganze Geschichte. Die viertgrößte Produktionsgegend, Sundays River, exportierte 30,9% mehr als die Anfangsschätzung, während die fünftgrößte, Senwes (wo die Gegenden Marble Hall und Groblersdal repräsentiert sind) 42,6% weniger als die Schätzung exportierte. Die größte Mandarinen Region (Boland) verpackte für den Export 17% mehr als die Schätzung und die zweitgrößte Region (Westkap) 14% mehr. Patensie hatte 6% weniger als die Schätzung.

Ein ähnliches Szenario spielte sich bei Zitronen ab. Die von der CMG bestätigte offizielle Zitronenschätzung 2019 war 21.982.876 Kartons (15 kg), die final für den Export verpackte Zahl waren 22.077.288 Kartons, eine bloße Differenz von 95.000 Kartons, oder 0,429%.++Die Industrie setzt ein Ziel, wobei eine Abweichung von 10% von der Schätzung akzeptabel ist, während 5% wünschenswert sind. In einer schwierigen Saison für Schätzungen unterlief die Navel-Fokusgruppe gerade das akzeptable Niveau, mit 9,56% unter der ursprünglichen Schätzung. Die Navel-Schätzung vom März 2019 war 26.856.000 Kartons, während die finale Höhe bei 24.287.540 Kartons lag.

Die Grapefruit-Fokusgruppe war marginal höher als das akzeptable Niveau mit 10,55% weniger als die ursprünglichen 17.147.107 Kartons (Hinweis: obwohl die Schätzung mit 17-kg-Kartons erfolgte, wurde die für diese Ausführung in 15 kg übertragen). Die final verpackte Zahl war 15.337.965 Kartons. Alle Regionen waren überschätzt.

Die größte Enttäuschung gab es für Valencia-Erzeuger, wo die finale Höhe etwa 11,58% geringer als die ursprüngliche Schätzung von 52.877.400 Kartons betrug. Dies entspricht etwa 6 Millionen Kartons Valencias, weniger als erwartet. Die nördlichen Regionen waren am meisten beeinträchtigt.

Quelle: CGA, 6 December 2019

Veröffentlichungsdatum: 23.12.2019

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse