fruchtportal.de

Europäische Union: USDA-Jahresbericht Kernobst

06. November 2019

Nach einem Rekordertrag 2018/19 führten verschiedene ungünstige Wetterbedingungen in der EU zu einem um 19% geringeren Apfelhandel, 13% weniger Birnen und 14% weniger Tafeltraubenproduktion, die für 2019/20 vorhergesagt sind. Infolge der geringeren einheimischen Produktion wird ein Rückgang der Exporte erwartet.

Bildquelle: Shutterstock.com TRauben
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie in dem Brüssel-Bericht des Auslandslandwirtschaftsdienstes (FAS) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet, können die US-Exporteure zusätzliche Marktmöglichkeiten in Ländern finden, wo sie zuvor starkem Wettbewerb von EU-Exporteuren begegneten.

Apfelimporte

2018/19 stammten mehr als 75% der EU-Apfelimporte von drei Spitzenlieferanten (Chile, Neuseeland, Südafrika), von denen alle in der südlichen Hemisphäre angesiedelt sind und vor allem außerhalb der europäischen Saison exportieren.

Exporte

2019/20 ist vorhergesagt, dass die EU-Apfelexporte um rund 200.000 Tonnen sinken (was 17% sind), nachdem es in der Inlandsproduktion einen großen Rückgang gab. Deshalb konnten die EU-Apfelexporteure zusätzliche Marktmöglichkeiten in Ländern finden, wo sie zuvor starken EU-Wettbewerb sahen, insbesondere von Äpfeln, die aus Polen und Italien stammen.

Für mehr Informationen lesen Sie den ganzen Bericht hier (pdf).

Dieser Bericht präsentiert eine Situation und einen Ausblick für Äpfel, Birnen und Tafeltrauben in der EU-28. Dieser Bericht präsentiert die Ansichten der Autoren und spiegelt nicht die offiziellen Ansichten des USDA wider. Die Daten sind keine offiziellen USDA-Daten.

Quelle: USEU/FAS Brussels

Veröffentlichungsdatum: 06.11.2019

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse