fruchtportal.de

Belgier kaufen weniger Kartoffeln pro Einkauf

11. Juli 2019

Die Belgier kaufen oft Frischkartoffeln, mehr als neun von zehn Familien kaufen Frischkartoffeln. Die Einkaufhäufigkeit blieb in den letzten Jahren relativ stabil, aber die Menge pro Einkauf hat kräftig abgenommen. Das ist an den immer kleineren Verpackungen zu sehen. Eine Tüte mit 5 kg Kartoffeln scheint zu groß zu sein.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel Netz
Bildquelle: Shutterstock.com

Nur die ältere Generation entscheidet sich noch für große Tüten von 10 oder 25 kg. Die Mengenabnahme ergibt sich auch deutlich aus den Zahlen, die die Marktforschungsfirma GfK Belgien im Namen von VLAM gesammelt hat. 2018 sank die Menge pro Einkauf wieder um 100 g auf 4 Kilo und eine jährliche Gesamtmenge von 21,7 kg pro Belgier. Das ist fast 5% weniger als 2017.

Die Belgier kaufen ihre Kartoffeln vor allem in den großen Supermärkten. Der Anteil der Lebensmittelhändler und der Farmverkäufe sinkt weiter. Die Sorte Bintje verliert an Boden zugunsten aller Arten weniger bekannter Sorten. Im Durchschnitt werden Kartoffeln in Belgien 3,7-mal pro Woche gegessen, wovon 0,7 frittiert sind.

Quelle: Vilt.be

Veröffentlichungsdatum: 11.07.2019

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse