fruchtportal.de

NORMA Frankreich: Der Discounter hat seine neue Landeszentrale mit Logistikzentrum im Rohbau fertiggestellt

23. April 2019

Mit dem sogenannten "Gigot Bitume" (Teerbraten), der typischen französischen Tradition und mit dem Aufstellen einer Tanne auf dem Dach, der typisch deutschen Richtfest-Tradition, hat NORMA France die Fertigstellung des Rohbaus seines zukünftigen Geschäftssitzes in Sarrebourg gefeiert. 

Foto © obs/NORMA France
NORMA Frankreich: Der Discounter hat seine neue Landeszentrale mit Logistikzentrum im Rohbau fertiggestellt. Foto © obs/NORMA France

Zur Erinnerung: Baubeginn war am 24. September 2018, es folgte die Grundsteinlegung am 26. Oktober 2018 und nun war es soweit - das feierliche Richtfest für den hochmodernen Gebäudekomplex fand in Anwesenheit zahlreicher Gäste statt.

Nürnberger Handelsunternehmen feiert großes Richtfest im Nachbarland

Von diesem Standort im Gewerbegebiet "Porte des Vosges" in Sarrebourg werden die französischen Kunden schon bald noch mehr profitieren. Denn mit dem neuen Niederlassungssitz von NORMA FRANCE wurde der logistische Grundstein für die weitere Expansion in den Regionen Alsace/Lorraine, Champagne und Bourgogne Franche-Comté gelegt. Der Einladung von Julia Auerswald, Niederlassungsleiterin von NORMA FRANCE und Nicolas Foubard, Geschäftsführer des Bauträgers Cubic 33, waren neben den am Bau beteiligten Firmen auch Lieferanten sowie über 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Handel gefolgt.

Lager und Geschäftssitz

Das neue Lager hat eine Fläche von über 21.000 Quadratmetern und wird über 53 Laderampen sowie über 3 getrennte Lagerbereiche verfügen. Letztendlich kann dieses Lager mehr als 200 Filialen beliefern. Der ultramoderne Geschäfts- und Verwaltungssitz auf 3.600 Quadratmetern umfasst 4 Etagen, in denen alle Abteilungen von NORMA FRANCE untergebracht sind. Insgesamt wird es am Standort etwa 180 Arbeitsplätze geben.

NORMA FRANCE in Sarrebourg: Mit modernster Technologie in die Zukunft

In allen neuen Gebäudeteilen werden umweltgerechte Modernität und bequemer Arbeitskomfort auf neuestem Stand der Technologien umgesetzt. Für Kreativität und funktionierendes Teamwork ist in jeder einzelnen Abteilung ein großzügiges Raumangebot vorgesehen. Wie in jedem Neubau von NORMA werden auch in Sarrebourg nur umweltschonende und zukunftsweisende Technologien eingesetzt: Die Wärmepumpe übernimmt die Beheizung des allein 3.200 qm großen Verwaltungsgebäudes. Jeder Gebäudeteil wie Verwaltung, Logistikhalle (20.000 qm Lagerfläche/2.000 qm für Nebenräume) und Kühlhaus (4.060 qm/davon 1.120 qm für Tiefkühlung) ist auf höchstem Energiespar-Level gedämmt. Selbstverständlich sind die richtungsweisende CO²-Anlage zur Wärmerückgewinnung, die flächendeckende LED-Beleuchtung und die mit Tageslichtvolumen gesteuerte Beleuchtung im Lagerkomplex. Zugleich macht NORMA in Sarrebourg seinen Standpunkt für die Antriebstechnologien der Zukunft deutlich - auf den Außenparkplätzen bekommen die Besucher der neuen französischen Landeszentrale auch Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung gestellt.

Beste Voraussetzungen für erfolgreiche Expansion

Der neue Sitz von NORMA in Sarrebourg unterstreicht, wie ambitioniert der Discounter aus Deutschland seine Zukunft auch in Frankreich plant. Schon jetzt ist die im November 2019 komplett fertiggestellte Logistikplattform auf die Versorgung von über 200 NORMA-Filialen ausgelegt. Darüber hinaus hält das von NORMA gekaufte Areal weitere Flächen für einen Ausbau vor.

Quelle: Ots / NORMA France

Veröffentlichungsdatum: 23.04.2019

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse