fruchtportal.de

Internationaler Handel mit Avocados 2018 wieder stark gewachsen

27. Februar 2019

In der EU wurde 2018 ein Viertel mehr von außerhalb der Gemeinschaft importiert. Innerhalb der EU spielen die Niederlande eine bedeutende Rolle mit einem Wachstum von 30%. Von den Gesamtimporten von außerhalb der EU, die sich 2018 auf mehr als 620.000 Tonnen beliefen, kamen mehr als die Hälfte, also 320.000 Tonnen in den Niederlanden an. Spanien steht an zweier Stelle mit mehr als 114.000 Tonnen.


Bildquelle: Shutterstock.com

Rund 300.000 Tonnen niederländischer Import von 350.000 Tonnen wurde reexportiert. So gut wie alles ging an andere EU-Länder, wobei Deutschland der bedeutendste Abnehmer ist.

Zudem importierten die Niederlande 2018 auch etwa 30.000 Tonnen Avocados aus anderen EU-Ländern. Insgesamt waren es 350.000 Tonnen. 2017 waren es 270.000 Tonnen und 2010 nur 105.000 Tonnen.

Peru ist bei weitem der wichtigste Lieferant von Avocados an die Niederlande. 2018 wurden mehr als 120.000 Tonnen peruanisches Produkt in die Niederlande importiert, 2017 waren es mit 80.000 Tonnen weniger. Südafrika hat Chile 2018 überholt und ist nun der zweite Lieferant mit einer Menge von 50.000 Tonnen, eine Verdopplung gegenüber 2017.

Mexiko steht jetzt mit einer Menge von 25.000 Tonnen an vierter Steller der Lieferanten der Niederlande. Mexiko ist bei weitem das wichtigste Exportland mit einer Menge von mehr als 1 Million Tonnen. Fast alles geht an die USA. In den USA war das Wachstum 2018 mit „nur“ 15 bis 20% weniger spektakulär.

Quelle: Jan Kees Boon, Fruit and Vegetable Facts, www.fruitandvegetablefacts.com

Veröffentlichungsdatum: 27.02.2019

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse