fruchtportal.de

BÖLW auf der Biofach mit Branchen-PK und Kongress-Veranstaltungen

05. Februar 2019

Besuchen Sie BÖLW auf der Biofach in der Halle 9, Stand 208 und auf ihren Veranstaltungen! Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), deutscher Spitzenverband der Bio-Bauern, -Hersteller und -Händler, ist nationaler, ideeller Träger der Weltleitmesse für Bio-Produkte.

Logo

BÖLW-Termine auf der BIOFACH 2019 - Besonders ans Herz legen, möchten wir Ihnen:

Branchen-Pressekonferenz mit BÖLW und IFOAM
logoAuf der Branchen-Pressekonferenz analysieren der BÖLW, das Forschungsinstitut für den biologischen Landbau (FiBL) und die Internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM – Organics International) die Entwicklung des deutschen und internationalen Bio-Marktes und diskutieren aktuelle politische Themen rund um Landwirtschaft und Ernährung. Im Vorfeld der Branchen-Pressekonferenz präsentiert die NürnbergMesse Besonderheiten, Key-Numbers und das Schwerpunktthema des Messekongresses „Bio – im Ganzen gesund“. Akkreditierung bei der Pressestelle der BIOFACH.
Mittwoch, 13. Februar, 11:00 – 12:00 Uhr, NürnbergMesse, NCC Ost, Saal Kiew
www.boelw.de/pkbiofach19  

Feierliche Eröffnung der BIOFACH/VIVANESS
Peggy Miars, Präsidentin der IFOAM, Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender des BÖLW und Keynote-Speaker und Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen rücken den Kongressschwerpunkt "Bio – im Ganzen gesund" in den Fokus. Mit einer Rede u.a. auch dabei: Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner.
Mittwoch, 13. Februar, 13:00 – 14:30 Uhr, NürnbergMesse, NCC Ost, Saal Tokio
www.biofach.de/events   

Kongress-Veranstaltungen des BÖLW

Der deutsche Bio-Markt: Zahlen, Fakten, Analyse (dt./engl.)
Die Nachfrage nach Bio-Produkten in Deutschland ist ungebrochen. Kaum ein Haushalt, in dem 2018 kein Bio-Produkt zu finden war. Doch wo boomt Bio besonders? Welche Besonderheiten sind am Bio-Markt zu beobachten, welche Trends zu erwarten, zum Beispiel im Fachhandel? Eine Panelveranstaltung mit:

-        Diana Schaack, Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI)
-        Klaus Braun, Klaus Braun Kommunikationsberatung

Moderation: Joyce Moewius, BÖLW
Mittwoch, 13. Februar, 15:00 – 15:45, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum Shanghai

Update neues Bio-Recht: Was ändert sich für Betriebe und Unternehmen? (dt./engl.)
Für Bio gilt ab 2021 ein neuer Rechtsrahmen. Mit welchen Änderungen haben Unternehmen zu rechnen? Welche Bereiche sind bereits beschlossen und wie ist der Fahrplan für die nächsten Monate? Das Panel gibt ein Update zum Stand der Rechtssetzung und schildert die Auswirkungen für die Praxis.

-        Nicolas Verlet, Öko-Abteilung der EU-Kommission
-        Elisabeth Bünder, Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL)
-        Dr. Alexander Beck, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL)
-        Dr. Georg Eckert, European Organic Certifiers Council (EOCC)
-        Dr. Alexander Gerber, BÖLW

Moderation: Peter Röhrig, BÖLW
Donnerstag, 14. Februar, 10:00 – 11:30, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum Shanghai

Im Ganzen gesund: Wie Bio zu gesunder Umwelt, gesunden Höfen und gesunden Menschen beitragen kann
Wenn die Umwelt gesund bleibt, können auch die Menschen gesund leben und essen. Doch wie kann Bio zur Lebensqualität und zur menschlichen Gesundheit beitragen? Und wie könnte dieses Potenzial besser gehoben werden – auch mit Blick auf die enormen Kosten durch ernährungsbedingte Krankheiten? Diese und weitere Fragen werden auf diesem Panel zum Schwerpunktthema des BIOFACH-Kongresses 2019 diskutiert.

-        N.N., BMEL*
-        Andreas Schöfbeck, Betriebskrankenkasse (BKK) ProVita
-        Prof. Dr. Johannes Georg Wechsler, Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner
-        Prof. Dr. Carola Strassner, Fachhochschule Münster    
-        Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW
-        Moderation: Detlef Harting, Bio-Boom

* angefragt
Donnerstag, 14. Februar, 12:00 – 13:30, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum Istanbul

Politik für Bio: GAP, Tierwohllabel, Zukunftsstrategie – wohin geht die Reise?
Die Bundesregierung hat sich im Koalitionsvertrag verpflichtet, 20 % Öko-Flächen bis 2030 zu erreichen. Wie muss dafür die nächste Reform der Europäischen Agrarpolitik (GAP) gestaltet werden? Und wie und wann werden die in der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) und das geplante Tierwohllabel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft genutzt, um das 20 %-Ziel zu realisieren? Diese Fragen diskutiert der BÖLW auf dem BIOFACH-Kongress mit folgenden Gästen:

-        Dr. Rainer Gießübel, BMEL
-        Dr. Hiltrud Nieberg, Thünen-Institut
-        Volker Krause, Bohlsener Mühle
-        Elke Röder, BÖLW
-        Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW

Moderation: Peter Röhrig, BÖLW
Donnerstag, 14. Februar, 16:00 – 17:30, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum Seoul

Nach dem EuGH-Urteil: Hat es sich ausgeCRISPRert?
Gentechnik ist Gentechnik – das hat Europas höchstes EU-Gericht (EuGH) 2018 bestätigt. Die Folge: Neue Gentechnikverfahren wie CRISPR-Cas 9 müssen genauso reguliert werden wie alte Gentechniken. Doch wie können Bio-Unternehmen die neuen Verfahren ausschließen und in Analysen sichtbar machen? Und kann die Öko-Züchtung jetzt auf Unterstützung für neue Sorten für den Ökolandbau hoffen? Dazu diskutiert der BÖLW auf dem BIOFACH-Kongress mit folgenden Gästen:

-        Eric Gall, IFOAM
-        Dr. Beatrix Tappeser, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
-        Dr. Hartmut Spieß, Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof
-        Christoph Zimmer, Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH)

Moderation: Dr. Friedhelm von Mering, BÖLW
Freitag, 15. Februar, 12:00 – 13:30, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum Shanghai

Nach der Dürre: Wie Landwirtschaft klimafest wird und was Bio beiträgt
Besonders regenarme Gebiete im Bundesgebiet spüren es längst, die monatelange Dürre im Jahr 2018 hat es auch den letzten Zweiflern gezeigt: Die Klimakrise ist in Europa angekommen. Welche Potenziale Bio für mehr Klimaschutz in der gesamten Landwirtschaft bietet und wie sie von Praxis, Forschung und Politik gehoben werden müssen, diskutiert der BÖLW in dieser Panelveranstaltung.

-        Dr. Andreas Täuber, BMEL
-        Dr. Frank Wechsung, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
-        Sascha Philipp, Landgut Pretschen
-        Ralf Mack, Bioland
-        Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, BÖLW

Moderation: Joyce Moewius, BÖLW
Freitag, 15. Februar, 13:00 – 14:30, NürnbergMesse, NCC Ost, Raum St. Petersburg

Und unbedingt vorbeischauen auf dem:

Messe-Treffpunkt zur Öko-Züchtung: ‚Bio von Anfang an‘
Auf dem Treffpunkt ‚Bio von Anfang an‘, direkt am Eingang Mitte auf der Messe, präsentieren sich Öko-Züchter und -Züchtungsinitiativen. Was Öko-Züchtung braucht und wie sich der Sektor hier engagieren kann, kann dort mit Freya Schäfer und Monika Messmer von der Supportstelle während der gesamten BIOFACH diskutiert werden. Termine für Gespräche können gerne im Vorfeld gemacht werden, kontaktieren Sie hierzu bitte: freya.schaefer@fibl.org oder monika.messmer@fibl.org.

Die ökologische Züchtung von Pflanzen und Tieren bietet ein großes Potenzial, das System Ökologische Landwirtschaft im Ganzen weiterzuentwickeln und noch robuster zu machen. Damit es gehoben werden kann, muss die Öko-Züchtung weiter gestärkt werden. Daran arbeitet die Supportstelle Bio-Züchtung am FiBL im Auftrag des BÖLW.

Alle BÖLW-Kongress-Veranstaltungen unter www.boelw.de/biofach19.

Quelle: BÖLW

Veröffentlichungsdatum: 05.02.2019

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse