fruchtportal.de

EU beschleunigt digitalen Wandel des europäischen Agrarlebensmittelsektors

19. Dezember 2018

Das Projekt SmartAgriHubs ermöglicht einen breiten digitalen Wandel des europäischen Landwirtschafts- und Lebensmittelsektors, bringt zahlreich Expertenkenntnisse zusammen und umfasst ein breites Netzwerk an Wertketten mit allen EU-Mitgliedsstaaten.

Bildquelle: Shutterstock.com Tablet
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit einer Mitfinanzierung von 20 Millionen EUR durch die EU im Rahmen von Horizon 2020 will das Projekt ein ausgedehntes paneuropäisches Netzwerk an digitalen Innovationszentren (Digital Innovation Hub, DIH) mit Hilfe von 160 initiierenden Partnern aufbauen. Das Projekt hatte seinen Startschuss am 1. November 2018 und wird 4 Jahre bis 2022 laufen. Das berichtet Wageningen University & Research (WUR).

Das Projekt hat das Potential, eine echte Trendwende bezüglich der Annahme digitaler Lösungen in dem Landwirtschaftssektor herbeizuführen. Die aktuell verfügbaren Anwendungen sind noch fragmentiert und werden vor allem von kleinen Gruppen von Frühanwendern genutzt.

SmartAgriHubs wird lokale DIH und 2.000 Kompetenzzentren (CC) in ganz Europa nutzen, verstärken und verbinden. Es hat bereits ein großes Netzwerk von 140 DIH, indem es auf bestehende Projekte und Ökosysteme aufbaut, wie Internet oder Food und Farm (IoF2020). Alle DIH sind ausgerichtet auf 9 regionale Ballungspunkte, die von Organisationen geleitet werden, die eng mit nationalen oder regionalen Digitalisierungsinitiativen und -fonds verbunden sind. Dieser vielschichtige Ansatz wird mit 28 Innovationsexperimenten unterstützt, in denen Ideen, Konzepte und Prototypen weiter entwickelt und auf den Markt gebracht werden.

Es wird erwartet, dass über 4.000 Experimente mehr als 2 Millionen Farmen einbeziehen werden, die den Digitalisierungsprozess näher an die besonderen Bedürfnisse der Erzeuger bringen werden. Die Digitalisierung verständlich und zugänglich zu machen ist bei dem Projekt zentral, um den Erzeugern und ihren Unternehmen zu helfen, echte und machbare Ergebnisse zu erreichen. www.wur.nl

Quelle: WUR

Veröffentlichungsdatum: 19.12.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse