fruchtportal.de

Discounter kurbeln Nachfrage nach Rosenkohl an

07. November 2018

Nicht nur die herbstliche Witterung, auch die zahlreichen Angebotsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel haben zuletzt den Absatz an Rosenkohl belebt. Wie hoch war nun die Werbeaktivität und wie viel mussten die Verbraucher zahlen?

Bildquelle: Shutterstock.com Rosenkohl
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Nachfrage ist gut, so die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI). Seit der 42. Woche ist der Anteil der Haushalte, die Rosenkohl kaufen, spürbar gestiegen. Im Wesentlichen war diese Entwicklung durch Angebotsaktionen der Discounter gestützt. In der 42. Woche war Rosenkohl bei Lidl mit 1,18 EUR/kg in der Werbung, in der 43. Woche folgte Aldi Nord mit 0,92 EUR/kg. Auch insgesamt war die Zahl der Werbeanstöße in beiden Wochen hoch. Die Mengen für die Aktionen waren sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden verfügbar. Lagen die durchschnittlichen Verbraucherpreise zu Saisonbeginn noch über dem Niveau des Vorjahres, hat sich das inzwischen geändert. Beeinflusst durch die Aktionen lag der durchschnittliche Verbraucherpreis in der 43. Woche bei 1,53 EUR/kg und damit gut 6 % niedriger als zur selben Zeit des Vorjahres.

In der 44. Woche ist die Zahl der Angebotsaktionen gegenüber den Vorwochen zurückgegangen. Rosenkohl ist noch bei 7 Ketten bzw. Regionalgesellschaften in der Werbung. Die Angebotspreise liegen zwischen 1,32 und 1,98 EUR/kg. Auch weiterhin bestehen keine Probleme bei der Warenbeschaffung. Die durchschnittlichen Großhandelsabgabepreise sind von täglichen Schwankungen abgesehen, weitgehend stabil.

Die Hauptsaison von Rosenkohl steht noch bevor, und sie verspricht spannend zu werden. Da ist es wichtig, die Preisentwicklungen im Blick zu behalten. 

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 02.11.2018)
 

Veröffentlichungsdatum: 07.11.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse