fruchtportal.de

HZPC verzeichnet mehr Umsatz und weniger Gewinn

30. Oktober 2018

HZPC Holding, das weltweit führende Unternehmen der Kartoffelzüchtung, hat erneut einen Anstieg der Gesamtmenge der verkauften Saatkartoffeln verzeichnet: von 797.000 Tonnen letztes Jahr auf 816.000 Tonnen dieses Jahr. Allerdings sagte HZPC auf dem Anteilseignertreffen am 4. Oktober, dass der konsolidierte Nettoumsatz für das Finanzjahr 2017/18 leicht auf 300 Millionen EUR abnahm.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Das lag vor allem an den niedrigeren Preisen für Lagerkartoffeln in Europa. Die Nachfrage nach Saatkartoffeln hinkte hier bedeutend hinter dem vorhergehenden Spitzenjahr hinterher, erklärte Gerard Backx, Hauptgeschäftsführer von HZPC Holding. „Weltweit gab es sehr unterschiedliche Umstände und Entwicklungen. Zum Beispiel gab es in Amerika im vergangenen Jahr gute Preise. Demgegenüber waren die Preise insbesondere in Indien auf einem sehr tiefen Stand. Trotzdem war HZPC erfolgreich bei dem Verkauf einer etwas größeren Menge Saatkartoffeln weltweit als in dem Vorjahr. Die Verkäufe in Russland haben sich vergangenes Jahr sogar verdoppelt. HZPC richtete sich langfristig aus und investiert unvermindert in die Züchtungsverbesserung, Märkte und Produktentwicklung“, fügte er hinzu.

Der Bruttogewinn beläuft sich auf 55 Millionen (letztes Jahr 59 Millionen) und das Nettoergebnis ist von 8,5 Millionen auf 4,7 Millionen gesunken. Die Dividende auf HZPC-Zertifikate liegt bei 4,-.

Quelle: HZPC

Veröffentlichungsdatum: 30.10.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse