fruchtportal.de

Spanien: O&G-Saison von Valencia endet mit ruinösen Preisen trotz starker Nachfrage

02. August 2018

Wenngleich die Hitzewelle, die einen Großteil Europas plagt, dabei hilft, den Obst- und Gemüsekonsum anzuregen, ist dieser Anstieg der Nachfrage in den Taschen der valencianischen Erzeuger nicht zu spüren, betonte die Vereinigung der Erzeuger von Valencia (Asociación Valenciana de Agricultores, AVA-ASAJA).

Bildquelle: Shutterstock.com Paprikas
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Gegenteil nähert sich die Gartenbausaison ihrer Endphase mit einem allgemein sehr negativen Trend, der sich in ruinösen Preisen für die Erzeuger des valencianischen Gartenbaus überträgt.

Einer Studie zufolge, die von AVA-ASAJA erstellt wurde, sind die Erträge mit der geringsten Rentabilität Wassermelonen und Paprikas. Im Fall von Wassermelonen haben die Verkäufe den Sommer hindurch im Durchschnitt Preise von 0,12 EUR pro kg verzeichnet, was unter den Produktionskosten liegt. In den letzten Tagen ist der Preis sogar auf 0,08 EUR/kg oder geringere Stände eingebrochen, die kaum die Kosten der Ernte und des Transports decken. Paprikas litten ihrerseits unter einer Bremse der Verkäufe; dies ging so weit, dass den Erzeugern gar kein Preis geboten wurde.

AVA-ASAJA warnt, dass es keine objektiven Marktgründe gibt, um diesen plötzlichen Zusammenbruch der Erzeugerpreise von Obst und Gemüse zu erklären, insbesondere, da die Produktionen nicht größer als in den Vorjahren waren und wo in Europa Hitzerekorde auf dem Thermometer gebrochen werden.

Der Präsident der landwirtschaftlichen Organisation, Cristóbal Aguado, beklagt „die Unfähigkeit der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), Preiskrisen auf eine rechtzeitige Weise zu lösen. Zweifellos hat die GAP bei ihrem Ziel versagt, den Erzeugern annehmbare Gewinne zu garantieren. Während wir ruiniert sind, wird in Brüssel der Sommer verlebt. Nun haben sie eine maßgebliche Reform der GAP, in der sie sich darum sorgen und kümmern müssen, die Märkte zu stabilisieren, Einkommensversicherungen aufzubauen oder ein für allemal ein Gesetzt der Lebensmittelkette auf Gemeinschaftsebene zu genehmigen, dass diese Art von Handelsmissbrauch korrigiert.“

Quelle: AVA-ASAJA

Veröffentlichungsdatum: 02.08.2018

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse