fruchtportal.de

ABN Amro: "Umsätze mit Bio-Produkten in Supermärkten steigen"

04. Juni 2018

In dem Bio-Segment steigen die Supermarkt-Umsätze, wie Zahlen von Euromonitor zeigen, die in dem letzten Newsletter „Insights“ von ABN Amro analysiert und verarbeitet wurden. Insgesamt sind die Umsätze von verpackten Bio-Produkten gemäß den Zahlen von Euromonitor um 184 Millionen auf 550 Millionen EUR gestiegen.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio Supermarkt
Bildquelle: Shutterstock.com

Euromonitor erwartet, dass die Umsätze von verpackten Bio-Lebensmitteln bis 2020 634 Millionen EUR erreichen, so der Bericht.

Deutschland, der größte Bio-Lebensmittel-Markt in der EU

Wie ABN Amro in ihrem Newsletter berichtet, wird die Verfügbarkeit von biologischen Produkten zunehmen. In den Niederlanden werden fast 60.000 ha für die Bio-Landwirtschaft genutzt und die Fläche von biologischem Anbauland wird auch größer. Das sind rund 4% des gesamten Anbaulandes. 2017 war die Fläche in der Umstellung relativ hoch (9.067 ha). Für viele Erzeuger sind die inhärente Motivation, aber auch höhere Gewinnspannen Gründe, um auf Bio umzusteigen.

Die niederländische Landwirtschaft und verarbeitende Industrie erzeugen sowohl für den niederländischen Markt als auch ausländische Käufer. Deutschland, der größte Bio-Lebensmittel-Markt in der EU, ist ein wichtiger Käufer von biologischen Produkten, die die Grenze über die Niederlande oder der Niederlande überqueren.

Deutschland gibt rund 130 EUR pro Kopf für Bio-Produkte aus. Die Niederländer geben im Vergleich zu Deutschland viel weniger für Bio-Lebensmittel aus. Die Niederlande stehen in Europa an siebenter Stelle. In Europa geben die Schweden das meiste für biologische Lebensmittel aus.

Quelle: ABN Amro Insights

Veröffentlichungsdatum: 04.06.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse