fruchtportal.de

BLE-Marktbericht Spargel: Die Situation hatte sich kaum verbessert

11. Mai 2018

Enorme Mengen aus dem einheimischen Anbau drängten auf die Märkte. Der Bedarf verdichtete sich zwar, doch es kam unweigerlich zu einer eklatanten Überversorgung.

Bildquelle: Shutterstock.com Spargel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Preise rutschten unaufhörlich in den Keller. Zunächst galt dies lediglich für Offerten schwächerer Güte oder weniger beliebter Kaliber wie Jumbo ab 26 mm oder dünne Stangen ab 12 mm.

Später konnten auch hervorragende Erzeugnisse dieser Entwicklung nicht entgehen, selbst die favorisierten mit exklusive Namen und die bevorzugten aus traditionsreichen Regionen waren davon betroffen. Bloß selten verzeichneten diese konstante Bewertungen. Die ausländische Konkurrenz floss ebenfalls zu üppig zu, sei es aus den Niederlanden oder aus Polen. Zudem gab es italienische, griechische oder spanische Partien, die freilich an Bedeutung verloren hatten. Zum Wochenende hin entschärfte sich die angespannte Lage leicht. Die Intensität von Angebot und Nachfrage harmonierten ausgeglichener miteinander, sodass sich die Notierungen vereinzelt sogar marginal befestigen konnten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 18 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 11.05.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse