fruchtportal.de

Rekordjahr 2017: Agrarhandel zwischen Deutschland und Ungarn stark wie nie

22. Januar 2018

Deutschland ist für Ungarn der wichtigste Handelspartner. Die vorläufigen Daten der ersten zehn Monate deuten darauf hin, dass die Exporte von Ungarn nach Deutschland um 17,3 Prozent auf einen Wert von 1.162 Millionen Euro und die Importe aus Deutschland nach Ungarn um 14,9 Prozent auf 937 Millionen Euro gestiegen sind.

Bildquelle: Shutterstock.com Aprikosen
Bildquelle: Shutterstock.com

Ein Grund ist die steigende Nachfrage deutscher Konsumenten nach ungarischen Produkten. Beliebt sind u. a. Gemüse und Obst (sowohl unverarbeitet als auch verarbeitet). Unverändert hoch ist daher der Absatz von Sauerkirschen, Paprika und Aprikosen.

Ungarn präsentiert sich in Deutschland

Bei der Aufrechterhaltung und Entwicklung der deutsch-ungarischen Handelsbeziehungen im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft spielen internationale Messen eine große Rolle. Bereits zum 21. Mal nimmt Ungarn an der Internationalen Grünen Woche Berlin (IGW) teil, die in diesem Jahr vom 19. bis 28. Januar stattfindet. Der ungarische Stand befindet sich in Halle 11.2. Hier bieten die ungarischen Aussteller regionale Spezialitäten und beliebte ungarische Produkte wie Salami oder Pálinka an.

Darüber hinaus nimmt Ungarn in diesem Jahr an weiteren Messen im Lebensmittelmittelbereich in Deutschland teil. 15 ungarische Unternehmen werden ihre Produkte beispielsweise auf der internationalen Fachmesse des Gemüse- und Obsthandels, der FRUIT LOGISTICA (7. bis 9. Februar), in Berlin präsentieren. Ungarn wird auch auf der BIOFACH (14. bis 17. Februar) in Nürnberg und der Weltleitmesse für Wein und Spirituosen, der ProWein (18. bis 20. März), in Düsseldorf vertreten sein.

 

Veröffentlichungsdatum: 22.01.2018

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse