fruchtportal.de

Italien: Beschäftigung in der Landwirtschaft verzeichnete einen Rückgang

14. Dezember 2017

Die Trockenheit führte zu einer Verringerung der Arbeit auf den Feldern um 5,6%, wobei die Landwirtschaft der einzige Sektor ist, der 2017 das dritte Quartal in Folge einen Rückgang der Beschäftigung im Vergleich zu dem Vorjahr verzeichnete. Das ergibt sich aus einer Analyse von Coldiretti, die während der Weitergabe der neuen ISTAT-Daten über Beschäftigung bekannt gegeben wurde.

Bildquelle: Shutterstock.com Arbeit
Bildquelle: Shutterstock.com

Hervorgehoben wurden die verheerenden Auswirkungen in den Handelskampagnen in einer Saison, die durch Klimaturbulenzen gekennzeichnet war, wobei 2017 das meteorologisch turbulenteste Jahr war. Es war das trockenste Jahr in Italien seit 1800, zeigt eine Erhebung von Coldiretti mit Daten des Instituts für Atmosphärische Wissenschaft und Klima (CNR-ISAC), die die verheerenden Auswirkungen mit einem geschätzten Schaden von über 2 Milliarden EUR belegen. Das Ergebnis war ein allgemeiner Zusammenbruch der Produktion, der von Äpfeln bis Trauben reicht und der folglich einen Rückgang des Bedarfs an Arbeitskräften für die Erntesaison verursachte, erklärte Coldiretti.

Zum Beispiel wird mit durchschnittlich 23% weniger Äpfeln als letzte Saison gerechnet, während es bei Trauben zu den Spitzen auf den Weingründen in Trentino 60% sind, so Coldiretti. Die Ernte 2017 war eine der schlechtesten in der Nachkriegszeit mit einer Abnahme der Produktion um 26% gegenüber letztem Jahr.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 14.12.2017

Fruchtportal © 2004 - 2020
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse