fruchtportal.de

Hat Amazon das eCommerce-Monopol? – BVOH stellt globalen Marktplatz Branchenreport vor

12. Oktober 2017

Weltweit zum ersten Mal wurden im Auftrag des BVOH alle Online-Marktplätze untersucht und die Ergebnisse im Branchenreport „Marketplaces across the World“ zusammengetragen.

Quelle: BVOH Marktplatz-Studie Grafik
Quelle: © BVOH Marktplatz-Studie Grafik

Der Onlinehandel hat den weltweiten Handel im letzten Vierteljahrhundert revolutioniert. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Onlinehandels haben große Marktplätze wie Amazon, eBay, Rakuten u.v.a.m. Noch nie wurden diese Marktplätze weltweit miteinander in Beziehung gebracht. Mit seiner Studie „Marketplaces across the World“ ist dem Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) aber genau das eindrucksvoll gelungen. Über 700 Marktplätze und 250 Betreiber von Marktplätzen haben die Spezialisten von p.digital für den BVOH analysiert. Insbesondere diese Länder und Regionen werden genauer unter die Lupe genommen: Asia-Pacific (APAC), China (CN), Europa (EU), Deutschland (DE), Frankreich (FR), Vereinigtes Königreich (UK), Vereinigte Staaten von Amerika (US).

Die erste Erkenntnis: Die meisten Marktplätze werden aus den USA (152), Deutschland (129) und Frankreich (111) betrieben. „Ein wesentlicher Schwerpunkt dieses Branchenreports besteht in einem Ranking der Online-Marktplätze und deren Betreiber“, sagt BVOH-Präsident Oliver Prothmann. Insbesondere wird herausgearbeitet, welche Bedeutung die Online-Marktplätze in den jeweiligen Regionen und weltweit haben. Unter anderem wurden folgende Marktplatz-Betreiber genauer analysiert: Alibaba, Amazon, Craigslist, eBay, Naspers, Rakuten, Schibsted und Walmart.

Weltweite Marktdominanz Amazon & Co. erkennbar

© BVOH Marktplatz-Studie Grafik
Quelle: © BVOH Marktplatz-Studie Grafik

Das Ranking zeigt eine bemerkenswerte Marktdominanz von Amazon, eBay und Alibaba. Unter den Top-25-Marktplätzen befinden sich alleine 15 Domains dieser drei global operierenden Unternehmen – mit deutlichem Vorsprung von Amazon. Selbst in den untersuchten TOP-40-Marktplätzen weltweit werden fast 50 Prozent aller Domains durch diese drei Unternehmen betrieben.

Ein besonderer Fokus wurde auf B2C gelegt. Das B2C-Ranking erfasst die aktuelle Marktsituation in 76 verschiedenen Ländern. Die Marktplätze aus den USA (35 %), China (13 %), Deutschland (7 %), Vereinigtem Königreich (7 %) und Japan (6 %) vereinen die meiste Nachfrage auf sich. Bemerkenswert ist, dass Deutschland mit 71 Domains die meisten Marktplätze hat, gefolgt von Frankreich mit 41 und den USA mit 38 Domains.

Lesen Sie hier mehr.

Quelle: BVOH

Veröffentlichungsdatum: 12.10.2017

Fruchtportal © 2004 - 2017
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse