fruchtportal.de
BLE-Kartoffelmarktbericht KW 30 / 17

Speisefrühkartoffeln drängten immer stärker auf den Markt

03. August 2017

Die Produktpalette verbreiterte sich kaum. Teilweise verlief der Handel ferienbedingt in ruhigen Bahnen. Die Vertreiber hatten das Angebot aber hinlänglich auf die entsprechende Situation abgestimmt.

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 30 / 17

Zudem war die Nachfrage trotz der verkaufsentschleunigenden Witterung manchmal eben doch besser als erwartet. Daher ließen sich die Kurse häufiger auf einem relativ stabilen Niveau fixieren. Mehrheitlich gaben die Preise jedoch auch leicht nach, insbesondere an den unteren Spannengrenzen, da die vorrätigen Mengen nicht überall genügend schnell untergebracht werden konnten. 

Mittlerweile trafen öfters auch große Sortierungen ein, die den Bedarf nach Grill- und Folienkartoffeln besser stillen konnten. 

Die Importe aus Italien und Zypern verringerten sich fortlaufend. Die Kunden wandten sich eher der Konkurrenz aus Deutschland zu, sodass sich in dem Sektor der südeuropäischen Offerten die befriedigenden Geschäfteabschlüsse verminderten. Außerdem verzeichnete die Qualität der Zulieferungen aus dem Mittelmeerraum zunehmende Schwächen. Die Händler mussten ihre Forderungen vielfach etwas reduzieren.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 30 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 03.08.2017

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse