fruchtportal.de

Italien: Inflation drückt Preise von Obst 9,6% nach oben und Gemüse 7,4% nach unten

07. Juni 2017

Die Preise für den Standardkorb sind durch die Inflation mit einem Anstieg von 9,6% bei Obstpreisen und 7,4% bei Gemüsepreisen gegenüber dem gleichen Monat letztes Jahr gestiegen. Wie Coldiretti mitteilt, kommt dies durch einen verrückten Frühling, der durch asaisonale Kälteeinbrüche, Hagel, Trockenheit und Fröste gekennzeichnet war.

Bildquelle: Shutterstock.com O und G
Bildquelle: Shutterstock.com

Das ergab sich aus Coldirettis Analyse zur Kommentierung von Istat-Daten über die Inflation, die im Mai auf eine Tendenz von 1,4% gefallen ist. Der abrupte und nicht erwartete Anstieg der Temperaturen in einer besonders trockenen Saison mit halbiertem Niederschlag im Mai (-51%) bringt die Ernten in Gefahr, betonte Coldiretti. Anomale klimatische Entwicklungen verhindern die Ausbildung und Reife der Erträge in einer Situation von Wassermangel, so Daten von Ucea aus der zweiten Hälfte von Mai.

Auf dem Land besteht Bedarf, für viele Erträge unter Wasserstress auf Notfallbewässerung zurückzugreifen, nachdem der Regen in Italien unter dem Durchschnitt von 40,3% im April und 52,3% bis März lag, so Ucea, wie Codiretti mitteilte.

Coldiretti sagte, die Klimaveränderung manifestiert sich in Italien mit wiederholten saisonalen Ausbrüchen und Extremwetterereignissen, die heftige Auswirkungen auf die italienische Landwirtschaft haben, die in den letzten zehn Jahren einen Schaden von 14 Milliarden EUR durch bizarres Wetter erlitten hat.

Quelle: Coldiretti 

Veröffentlichungsdatum: 07.06.2017

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse