fruchtportal.de

Eurostat: Historischer Rekord bei Gemüsekauf der EU

22. März 2017

Die Gesamtgemüsemenge, die die EU in dem vergangenen Jahr importiert hat, belief sich auf 28.078,82 Millionen kg, 7% mehr als 2015. Dem Wert nach hat Spanien das meiste Gemüse verkauft. Der Wert belief sich auf 5.213,64 Millionen EUR für eine Menge von 4.890,8 Millionen kg zu einem durchschnittlichen Preis von 1,066 EUR pro kg.

Bildquelle: Shutterstock.com Gemuese
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Niederlande haben das meiste Gemüse an die Mitgliedsstaaten geliefert, 6.118,32 Millionen kg im Wert von 4.895,29 Millionen EUR und einem durchschnittlichen Preis von 0,8 EUR pro Kilo.

Die von der EU 2016 gekaufte Gesamtgemüsemenge war 28.087,82 Millionen kg im Wert von 24.025,71 Millionen EUR bei einem durchschnittlichen Preis von 0,855 EUR pro kg.

Die EU hat 2016 den historischen Rekord bei der gekauften Menge an Gemüse gebrochen, so die von Hortoinfo aufbereiteten Daten von dem statistischen Dienst Euroestacom (Icex-Eurostat), Code 07 des Integrierten Tarifs der Europäischen Gemeinschaft (Integrated Tariff of the European Community, TARIC).

Allerdings war der Gesamtwert des von der EU 2016 gekauften Gemüses laut Hortoinfo etwas kleiner als 2015, wobei der Durchschnittspreis um 1,15% gefallen ist.

2016 hat die EU für den Kauf von Gemüse eine Gesamtsumme von 24.025,71 Millionen EUR zu einem durchschnittlichen Preis von 0,855 EUR pro kg gezahlt, während sich der Wert 2015 auf 24.120,45 Millionen EUR mit einem Durchschnittspreis von 0,865 EUR pro kg beläuft.

Quelle: Eurostat/Hortoinfo.es

Veröffentlichungsdatum: 22.03.2017

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse