fruchtportal.de

Spanisches Gemüseangebot erholt sich und Preise fallen

02. März 2017

Das spanische Gemüseangebot erholt sich nach der Produktionsverlangsamung durch die Kältewelle im Januar, die über die Erträge in Italien und Griechenland zog. National sind die durchschnittlichen Preise gesunken, ausgenommen Gurken und grüne Paprikas, so ein Bericht von valenciafruits.com.

Bildquelle: Shutterstock.com Parprika
Bildquelle: Shutterstock.com

Die ursprünglichen Gemüsepreise sind in Woche 7 (vom 13. bis 19. Februar 2017) gegenüber der vorausgehenden Woche gefallen, mit Ausnahme von grünen Paprikas (+27,1%), Gurken (+4,51%), Kartoffeln (+0,94%) und Pilzen, die unverändert bei 115,25 EUR/100 kg bleiben. Den neusten nationalen landwirtschaftlichen Durchschnittspreisen zufolge, die von dem Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt (Mapama) veröffentlicht wurden, kommt dieser allgemeine Rückgang dadurch, dass die Preise „weiter an die Erholung des Angebots angepasst werden“.

Clementinen-Saison endet

Bei den Zitrusfrüchten verzeichnet das Mapama einen Anstieg von 4,92% bei Navel-Orangen, der mit dem Ende der Saison von Clementinen zu der Zeit zusammenhängt, wo die Spätsorten größere Relevanz gewinnen. Der Preis von Zitronen ist wieder bei 29,21 EUR/100 kg.

Quelle: Valenciafruits.com

Veröffentlichungsdatum: 02.03.2017

Fruchtportal © 2004 - 2021
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse